Proteste in Sri Lanka

Regierung will zurücktreten – ist das Reiseziel noch sicher?

11. Juli 2022, 16:40 Uhr
Seit Monaten wüten in Sri Lanka Proteste, die Inflation steigt dramatisch, die Regierung steht vor dem Aus. Ist das Land für eine Reise noch sicher? Das sagt das Eidgenössische Department für auswärtige Angelegenheiten.
Anzeige

Der Inselstaat Sri Lanka befindet sich einer schweren Wirtschaftskrise. Überall im Land protestierte frustrierte Bürgerinnen und Bürger. Einige tausende von ihnen besetzen weiterhin den Präsidentenpalast, das Präsidialamt sowie die Residenz des Premierministers.

Demonstranten wollen weiter protestieren

Nun steht auch die Regierung vor dem Aus: Präsident Rajapaksa hat am Montag bestätigt, rücktreten zu wollen. Für die Demonstranten nicht genug: Sie wollen auf die Strasse gehen, bis der Rücktritt des Staatsoberhaupts definitiv über die Bühne gegangen ist.

Die Inflation, ein besorgniserregender Rohstoffmangel und hohe Arbeitslosenzahlen treiben die Leute auf die Strasse.

© Keystone/AP/Eranga Jayawardena

Das Eidgenössische Department für auswärtige Angelegenheiten (EDA) beschreibt die Lage in Sri Lanka als sehr angespannt. Auch die weitere Entwicklung der Lage sei ungewiss. Eine Reise nach Sri Lanka solle man sich derzeit gut überlegen und auf jeden Fall vor und auch während der Reise immer wieder die Lage checken, entweder über die Medien, beim Reiseveranstalter oder einer lokalen Kontaktperson.

Politische Diskussionen meiden

Im Land angekommen, sollte man politische Diskussionen, auch in den sozialen Medien, vermeiden. Auch Kundgebungen jeder Art sollten sicherheitshalber gemieden werden.

(baz)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 11. Juli 2022 16:40
aktualisiert: 11. Juli 2022 16:40