Autoindustrie

Schwacher Yen beflügelt Toyota

6. Februar 2020, 07:17 Uhr
Die Schwäche der japanischen Währung war für den Autobauer Toyota ein Vorteil: eine Frau vor einem Logo des Unternehmens in Tokyo (Bild vom 30. Januar).
© KEYSTONE/AP/Eugene Hoshiko
Japans grösster Autobauer Toyota hat seine Jahresprognose dank der Yen-Schwäche angehoben. Wie der Volkswagen-Rivale am Donnerstag bekanntgab, dürfte sich der Nettogewinn zum Bilanzstichtag 31. März auf 2,35 Billionen Yen (circa 20,8 Milliarden Franken) belaufen.

Zuvor war Japans Branchenprimus von 2,15 Billionen Yen ausgegangen. Toyota rechnet damit, dass sich der Yen abschwächt, was die Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns auf ausländischen Märkten verbessert. Ein niedriger Yen-Kurs macht Produkte aus Japan auf dem Weltmarkt attraktiver.

Der Umsatz dürfte sich zum Bilanzstichtag wie bislang erwartet auf 29,5 Billionen Yen belaufen, hiess es. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres war der Nettoertrag deutlich um 41,4 Prozent auf 2,01 Billionen Yen gestiegen, hiess es.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Februar 2020 07:10
aktualisiert: 6. Februar 2020 07:17