Myanmar

Teilweise Begnadigung für Aung San Suu Kyi

01.08.2023, 09:27 Uhr
· Online seit 01.08.2023, 09:19 Uhr
Die Militärjunta in Myanmar hat angekündigt, die Haftstrafe der inhaftierten früheren Freiheitsikone Aung San Suu Kyi im Rahmen einer Massenamnestie zu reduzieren.
Anzeige

Die 78-Jährige und der frühere Präsident Win Myint würden teilweise begnadigt, berichteten staatliche Medien am Dienstag. Dies bedeute, dass ihre Haftstrafen verringert würden, es handle sich nicht um eine komplette Begnadigung, berichtete die Nachrichtenseite Myanmar Now. Ob die beiden Politiker nun freikommen, war zunächst unklar.

Nach dem Putsch vom 1. Februar 2021 hatte das Militär die demokratisch gewählte De-facto-Regierungschefin Suu Kyi entmachtet und festgenommen. Später verurteilte ein von der Junta kontrolliertes Gericht sie wegen zahlreicher angeblicher Verbrechen zu insgesamt mehr als 30 Jahren Haft. Auch Win Myint war zu einer langjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden.

(sda/rst)

veröffentlicht: 1. August 2023 09:19
aktualisiert: 1. August 2023 09:27
Quelle: BärnToday

Anzeige