Russland

Ukrainischer Gesundheitsminister: Fast 200 Zivilisten getötet

26. Februar 2022, 12:19 Uhr
Bei Kämpfen nach dem Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine sind nach Angaben aus Kiew mindestens 198 Zivilisten getötet worden. Darunter seien drei Kinder, teilte Gesundheitsminister Wiktor Ljaschko am Samstag bei Facebook mit. Es gebe landesweit 1115 Verletzte, unter ihnen seien 33 Kinder. Die Angaben liessen sich zunächst nicht unabhängig überprüfen.
Bei Kämpfen in der Ukraine sind nach Angaben des Gesundheitsministers Wiktor Ljaschko mindestens 198 Zivilisten getötet worden. Landesweit liegt die Zahl der Verletzten derzeit bei 1115. Die Rettungskräfte geben wie hier in Kiew ihr Bestes, um Verwundeten zu helfen. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa
© Keystone/AP/Efrem Lukatsky

«Kein Krankenhaus hat geschlossen», betonte der Gesundheitsminister. In der Stadt Cherson im Südosten des Landes seien unter Beschuss zwei Jungen in einer Entbindungsstation geboren.

Das UN-Menschenrechtsbüro hatte am Freitag von Berichten über 25 getötete und 102 verletzte Zivilisten gesprochen. Die überwiegende Mehrheit der Fälle sei aus Gebieten gemeldet worden, die von der ukrainischen Regierung kontrolliert werden, sagte eine Sprecherin.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. Februar 2022 12:19
aktualisiert: 26. Februar 2022 12:19
Anzeige