Libyen

USA verlieren Drohne nahe libyscher Hauptstadt Tripolis

23. November 2019, 13:45 Uhr
Eine US-Drohne vom Typ «Predator». Die USA setzten nach eigenen Angaben Aufklärungsdrohnen über Libyen ein, um die Sicherheitssituation und Terroristen zu überwachen. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/JOHN MILLER
Die USA haben nach eigenen Angaben den Kontakt zu einer ihrer Aufklärungsdrohnen in Libyen verloren. Der Kontakt sei über der libyschen Hauptstadt Tripolis abgebrochen, teilte das Afrika-Kommando der US-Streitkräfte (Africom) am Freitag mit.

Demnach habe sich der Vorfall bereits am Donnerstag ereignet. Nur einen Tag zuvor, am Mittwoch, hatte auch das italienische Verteidigungsministerium vom Absturz einer Aufklärungsdrohne nahe Tripolis berichtet. Die Drohne vom Typ «Predator» habe die Sicherheitsoperation über dem Mittelmeer unterstützt.

Bewaffnete Truppen von General Chalifa Haftar hatten zuvor vom Abschuss einer Drohne berichtet. Das US-Kommando gab an, den Vorfall zu untersuchen. Aufklärungsdrohnen würden über Libyen eingesetzt, um die Sicherheitssituation und Terroristen zu überwachen.

In Libyen kämpfen Truppen des abtrünnigen Generals Chalifa Haftar gegen die von den Vereinten Nationen anerkannte Regierung in Tripolis. Haftars selbsternannte Libysche Nationalarmee (LNA) beherrscht weite Teile im Osten sowie im Süden des Landes. Die LNA hatte am 4. April eine Offensive auf Tripolis begonnen und ihre Angriffe zuletzt verstärkt. Haftar versucht, die Kontrolle über die Hauptstadt zu erlangen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. November 2019 12:05
aktualisiert: 23. November 2019 13:45