Überlingen

Verkauf bereut: Ex-Hundebesitzer wollen Vierbeiner zurückklauen

30. Mai 2022, 16:21 Uhr
Im deutschen Überlingen ist es am Wochenende zu einem aussergewöhnlichen Raubversuch gekommen. Hundeverkäufer hatten nach dem Verkauf ihres Vierbeiners Zweifel – und wollten das Tier gewaltsam zurückholen.
Die verletzte Frau hatte den Hund vergangene Woche von der Stuttgarter Familie gekauft. (Symbolbild)
© Keystone

Am Samstagmorgen ereignete sich in der Hafenstrasse in Überlingen ein aussergewöhnlicher Raubversuch. Dies teilt das Polizeipräsidium Ravensburg am Montag mit.

Eine 47-jährige Frau aus Stuttgart hatte Mitte der vergangenen Woche einen Hund über ein Internetportal verkauft und das Geschäft bereits nach wenigen Stunden bereut. Die neuen Hundehalter aus Überlingen waren mit der mit Nachdruck geforderten Rückgabe des Vierbeiners nicht einverstanden, heisst es in der Mitteilung.

Am Samstag gegen 8.15 Uhr trafen die Verkäuferin und deren Angehörige, ihr 46-jähriger Mann und die 20-jährige Tochter, auf ihre Kontrahenten, als diese ihren neu erworbenen Hund Gassi führten. Das Trio soll gemäss Polizei der neuen Besitzerin den Hund gewaltsam aus den Armen gerissen und sie sowie ihren 50 Jahre alten Partner verletzt haben.

Die hinzugerufene Polizeipatrouille nahm die drei Tatverdächtigen vorläufig fest. Ein Rettungsdienst brachte die rechtmässigen Hundebesitzer zur weiteren Behandlung in eine Klinik. Das Trio erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Raubes. Die Ermittlungen laufen noch.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. Mai 2022 16:21
aktualisiert: 30. Mai 2022 16:21
Anzeige