USA

Weshalb man eine schwere Beute nicht im Kinderwagen versteckt

22. September 2019, 07:28 Uhr
Die in Münz geraubte Summe von 6000 US-Dollar hatte ein Gewicht von knapp über 136 Kilogramm.
Die in Münz geraubte Summe von 6000 US-Dollar hatte ein Gewicht von knapp über 136 Kilogramm.
© Bakersfield Police Departement
Eine Frau hat beim Einbruch in Kalifornien im wahrsten Sinne schwere Beute gemacht: Sie stahl in Bakersfield 6000 US-Dollar, allerdings alles in Vierteldollar-Münzen. Das viele Münz im «Fluchtwagen» war dann verräterisch.

Nach einem Bericht örtlicher Medien vom Samstag versteckte die 29-jährige Einbrecherin die schweren Beutel mit den Münzen in einem Kinderwagen, den sie nur mühsam schieben konnte. Dabei fiel sie einer Polizeistreife auf, die sie nur routinemässig kontrollierte und damit zufällig den Einbruch aufklärte.

Vierteldollar, auch als Quarter bekannt, haben nach offiziellen Angaben der US-Münzanstalt ein Gewicht von 5,67 Gramm. Die Beute der Frau wog damit knapp über 136 Kilogramm – für Kinderwagen deutlich über dem Belastbarkeits-Limit.

Quelle: sda
veröffentlicht: 22. September 2019 02:40
aktualisiert: 22. September 2019 07:28