Zahlreiche Verletzte bei Zugentgleisung in Österreich

26. Juni 2018, 12:50 Uhr
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.
Einsatzkräfte an der Unfallstelle.
© Keystone/APA/EINSATZDOKU.AT/ED STEYRER
Bei einem Zugunglück in Ostösterreich sind am Dienstag drei Menschen schwer verletzt worden. Zudem erlitten 27 Menschen leichte Verletzungen, wie das Rote Kreuz berichtete. Unter den Leichtverletzten seien Kinder und Jugendliche.

Der Nahverkehrszug mit etwa 80 Fahrgästen war kurz nach 7 Uhr morgens in der Nähe der Ortschaft Völlerndorf in Niederösterreich entgleist. Unter den Passagieren waren viele Kinder.

Zwei Waggons des Zugs der Mariazellerbahn kippten kurz vor einer Brücke um. Der vordere Waggon entgleiste nach Angaben des Betreibers NÖVOG aus zunächst ungeklärter Ursache, der zweite fuhr auf. Mehr als ein Dutzend Rettungswagen und drei Helikopter waren im Einsatz. Der Streckenabschnitt war am Vormittag gesperrt.

Die Mariazellerbahn verbindet den bekannten Wallfahrtsort Mariazell in der Steiermark mit dem etwa 90 Kilometer entfernten St. Pölten. Nach Angaben der Polizei war der Zug in Richtung der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten unterwegs.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 26. Juni 2018 09:21
aktualisiert: 26. Juni 2018 12:50