Welt

Zunehmende Erderwärmung: Extremer Regen, Überschwemmungen und Erdrutsche

Studie

Zunehmende Erderwärmung: Extremer Regen, Überschwemmungen und Erdrutsche

29.06.2023, 07:22 Uhr
· Online seit 29.06.2023, 07:14 Uhr
Wegen der zunehmenden Erderwärmung wird laut einer Studie von US-Forschern das Risiko für extreme Regenfälle in höher gelegenen Regionen steigen. Mit jedem Grad Celsius, um das sich der Planet erwärmt, fällt in Lagen über 2000 Metern bis zu 15 Prozent mehr Regen.
Anzeige

Dies ging aus den in der Fachzeitschrift «Nature» veröffentlichten Berechnungen hervor. Das ist den Autoren zufolge doppelt so viel, wie für das Flachland erwartet wird.

Studie untersuchte Niederschlagsdaten

Für ihre Studie untersuchten die Wissenschaftler die Auswirkungen des Klimawandels auf Niederschläge und konzentrierten sich dabei auf Lagen, die bislang eher an Schneefälle gewöhnt waren. Dafür verglichen sie Niederschlagsdaten der vergangenen 70 Jahre mit Modellrechnungen bis zum Jahr 2100. Aufgrund fehlender Daten gibt ihre Studie allerdings nur Aufschluss für Regionen auf der Nordhalbkugel.

Überschwemmungen und Erdrutsche

Anders als Schnee fliesse Regen schneller ab, was ein höheres Risiko von Überschwemmungen, Erdrutschen und Bodenerosionen zur Folge habe, erklärte Studienautor Mohammed Ombadi vom National Laboratory Lawrence Berkley in Kalifornien. Die Infrastruktur in Höhenlagen sei allerdings nicht dafür ausgelegt, extremen Überschwemmungen standzuhalten.

Pläne zur Klimaanpassung

Besonders betroffene Gebiete sollten Pläne zur Klimaanpassung erstellen, empfehlen die Forscher. «Beim Entwurf von Dämmen, Autobahnen, Schienen und anderer Infrastruktur müssen wir die Zunahme extremer Regenfälle bedenken», sagte Ombadi. Nur so könne sichergestellt werden, dass diese auch in einem wärmeren Klima tragfähig seien.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Planet wird bis zu 2,8 Grad wärmer

Bereits jetzt hat sich die Erdoberfläche im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter um 1,2 Grad Celsius erhöht. Der UN-Weltklimarat IPCC geht davon aus, dass sich der Planet bis zum Ende des Jahrhunderts um bis zu 2,8 Grad erwärmen könnte, sollte die Politik keine drastischen Massnahmen ergreifen.

veröffentlicht: 29. Juni 2023 07:14
aktualisiert: 29. Juni 2023 07:22
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige