EZB belässt Leitzins auf Rekordtief

13.12.2018, 14:15 Uhr
· Online seit 13.12.2018, 13:50 Uhr
Die Europäische Zentralbank (EZB) hat wie erwartet nicht an ihren Leitzinsen gerüttelt. Die Währungshüter beliessen den Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld auf dem Rekordtief von 0,0 Prozent.
Anzeige

Das teilten die Währungshüter am Donnerstag in Frankfurt mit. Seit März 2016 liegt er bereits auf diesem Niveau. Die EZB tastete auch den Einlagensatz nicht an, der bei minus 0,4 Prozent bleibt.

Geldhäuser müssen also Strafzinsen zahlen, wenn sie bei der EZB über Nacht überschüssige Liquidität parken.

Ausserdem hat die EZB das Ende frischer Anleihenkäufe nun auch formal beschlossen. Nur noch bis zum Jahresende 2018 will die Notenbank zusätzliche Milliarden in Wertpapiere von Staaten und Unternehmen stecken.

Am Vormittag hatte bereits die Schweizer Nationalbank (SNB) ihren Zinsentscheid publiziert. Sie behält ihre bisherige Geldpolitik bei und belässt den Zins auf Sichteinlagen im negativen Bereich.

veröffentlicht: 13. Dezember 2018 13:50
aktualisiert: 13. Dezember 2018 14:15
Quelle: SDA

Anzeige