Innovative Firmen sollen belohnt werden

Angela Mueller, 13. Mai 2017, 12:55 Uhr
Der Unternehmer-Preis von Raiffeisen soll der Öffentlichkeit die Bedeutung innovativer Wirtschaft nahe bringen.
© zvg
Alle zwei Jahre zeichnet der Swiss Venture Club ein besonderes Ostschweizer Unternehmen aus. Nun bekommt dieser Preis Konkurrenz: Der neue «Raiffeisen Unternehmerpreis Ostschweiz» will besonders innovative Geschäfte auszeichnen.

«Die Schweiz gehört zu den innovativsten Ländern der Welt. Dem steht die Ostschweiz in nichts nach», sagt Dominik Chiavi, Mediensprecher der Raiffeisenbank. «Mit dem neuen Unternehmerpreis würdigt die Bank die Ostschweizer Wirtschaft und rückt diese ins Bewusstsein der Öffentlichkeit – gerade in einem zunehmend schwierigen Marktumfeld», schreibt die Raiffeisenbank.

Unternehmenspreis soll keine Konkurrenz für SVC sein

Innovation bedeute, gegenüber dem Markt immer eine Spur voraus zu sein, heisst es von den Verantwortlichen. Die Preisverleihung soll den «Swiss Venture Club Award» aber nicht bodigen, stellt Chiavi klar: «Der Raiffeisen Unternehmerpreis Ostschweiz steht in keiner Konkurrenz zum Prix SVC Ostschweiz. Mit dem Preis möchte Raiffeisen Unternehmen eine Bühne bieten, die sonst weniger im Rampenlicht stehen.» Es soll eine Erweiterung der Chancen für Unternehmen sein. Für den Raiffeisen Unternehmerpreis Ostschweiz können sich die Unternehmer selber anmelden.

«Innovative Unternehmen haben den Mut zu hinterfragen»

Bewertet werden die Unternehmen dann unter anderen nach Kriterien wie Erfolg, Innovation, Nachhaltigkeit und öffentliche Wahrnehmung. «Innovative Unternehmer haben den Mut, Bestehendes zu hinterfragen und scheuen das Risiko nicht, in neue Produkte, Dienstleistungen und Technologien zu investieren. Diese Tugenden möchten wir mit dem Raiffeisen Unternehmerpreis Ostschweiz belohnen», sagt Urs P. Gauch, Leiter Firmenkunden von Raiffeisen Schweiz.

Siegesprämie von 10'000 Franken

Dem Gewinner-Unternehmen winkt eine Prämie in der Höhe von 10'000 Franken. Unternehmen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau, Appenzell Innerrhoden, Appenzell Ausserrhoden und Glarus, die zu mindestens 51 Prozent in privatem Besitzt sind und maximal 150 Mitarbeitende beschäftigen dürfen mitmachen. Noch bis zum 7. Juli kann man sein Unternehmen anmelden. Der Preis wird am 9. November in Gossau verliehen.

(red.)

 

Angela Mueller
veröffentlicht: 13. Mai 2017 12:55
aktualisiert: 13. Mai 2017 12:55