Lonza übernimmt Produktionsanlage von Novartis

1. Juli 2019, 08:14 Uhr
Der Feinchemikalienhersteller und Pharmazulieferer Lonza verkauft seine Sparte mit Produkten zur Wasserbehandlung für 630 Millionen Dollar in die USA.
© KEYSTONE/PATRICK STRAUB
Der Lifesciencekonzern Lonza übernimmt von seinem Kunden Novartis eine Produktionsanlage. Diese Anlage in Stein dient der Herstellung von Pharmaprodukten unter sterilen Bedingungen, wie Lonza am Montag mitteilte. Die Übernahme soll in den kommenden Monaten erfolgen.

Für Lonza ist es ist die erste Anlage für sterile Pharmaproduktion. Mit der neuen Fabrik will der Bereich Pharma & Biotech von Lonza die bestehenden Kapazitäten für die Entwicklung und das Testen parenteraler Arzneistoffe ausbauen. Den Kunden soll so ein umfassender Service für die Versorgung klinischer Studien bis hin zur Markteinführung angeboten werden.

Die sterile Mehrzweckanlage dient derzeit noch Novartis als Kompetenzzentrum für die sterile Produktion von Arzneistoffen für klinische Studien der Phasen 1 bis 3.

Nach Abschluss der Übernahme wird Lonza einen Teil der Kapazitäten der Anlage nutzen, um Stoffe für Novartis zu produzieren, während weitere Kapazitäten für Kunden von Lonza verfügbar sind.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 1. Juli 2019 08:02
aktualisiert: 1. Juli 2019 08:14