«Ostschweiz am Sonntag» wird eingestellt

19. März 2019, 17:44 Uhr
Die Ostschweiz am Sonntag erschien seit September 2017 nur noch digital.
© KEYSTONE/Gian Ehrenzeller
Das Medienunternehmen CH Media stellt zwei ihrer Sonntagszeitungen ein: Das E-Paper «Ostschweiz am Sonntag» und die «Zentralschweiz am Sonntag». Auf den Redaktionen in St.Gallen und Luzern werden zehn Stellen gestrichen.

Mit der Einstellung des E-Papers «Ostschweiz am Sonntag» und der «Zentralschweiz am Sonntag» reagiert CH Media «auf die stark rückläufigen Einnahmen am Inseratemarkt», wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. Das Medienunternehmen CH Media ist aus einem Zusammenschluss der Aargauer AZ Medien und den NZZ Regionalmedien entstanden. Auch Radio FM1 und die News- und Unterhaltungsplattform FM1Today gehören zum neuen Unternehmen.

In den Redaktionen in St.Gallen und Luzern werden rund zehn Vollzeitstellen abgebaut. Ein Sozialplan kommt zur Anwendung.

Der Inseratemarkt trage heute leider keine Sonntagsausgaben von Regionalzeitungen mehr, wird Jürg Weber, Geschäftsleiter Publishing CH Media, in der Medienmitteilung zitiert. «Schweren Herzens» habe man deshalb das Ende der Sonntagsausgaben beschliessen müssen. Die Ostschweiz am Sonntag erschien seit dem September 2017 nur noch als E-Paper und nicht mehr als gedruckte Ausgabe.

Anstelle der beiden Sonntagszeitungen werden die Samstagausgaben der «Luzerner Zeitung» und des «St.Galler Tagblatts» ausgebaut. Diese werden ab Anfang Juli als «Schweiz am Wochenende» erscheinen, wie CH Media weiter mitteilte. Mit ihren regionalisierten Ausgaben hat die neue Wochenzeitung eine Auflage von 350'000 Exemplaren.

Quelle: red.
veröffentlicht: 19. März 2019 11:30
aktualisiert: 19. März 2019 17:44