Walmart wächst dank Online-Geschäft

19. Februar 2019, 16:03 Uhr
Die US-Konsumenten kaufen bei Walmart vermehrt übers Internet ein. Das Online-Geschäft der weltgrössten Supermarktkette boomt.(Archivbild)
Die US-Konsumenten kaufen bei Walmart vermehrt übers Internet ein. Das Online-Geschäft der weltgrössten Supermarktkette boomt.(Archivbild)
© KEYSTONE/AP/DAVID J. PHILLIP
Der weltgrösste Detailhändler Walmart profitiert von der starken Nachfrage in den USA und dem boomenden Online-Geschäft. Im wichtigen Weihnachtsquartal steigerte die Supermarktkette in den USA den Umsatz deutlich.

Auf einer vergleichbaren Verkaufsfläche wuchs der Umsatz von Walmart im Berichtsquartal um 4,2 Prozent, wie der Konzern am Dienstag mitteilte. Damit übertraf der Branchenprimus die Erwartungen der Analysten klar. Die hatten mit einem Plus von rund drei Prozent gerechnet.

Sehr gut lief das Geschäft im Internet. Der Ausbau der Lieferdienste und Abholstationen sowie ein grösseres Angebot auf der Internetseite bescherten dem Online-Geschäft einen Umsatzsprung von 43 Prozent.

Walmart übertraf nicht nur mit dem Umsatz, sondern auch mit dem Ergebnis die Erwartungen der Analysten. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis übertraf mit 1,41 US-Dollar pro Aktie die Vorhersagen.

Für das im Februar begonnene Geschäftsjahr bestätigte Walmart seine Prognose. Wegen der milliardenschweren Übernahme des indischen Internethändlers Flipkart werde das Ergebnis pro Aktie im niedrigen einstelligen Prozentbereich zurückgehen, hiess es. Ohne den Zukauf wäre dagegen eine Steigerung im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich zu erwarten

Beim Umsatz dürfte Walmart - auch dank Flipkart - zulegen. Ohne Wechselkurseinflüsse sei mit einem Plus von mindestens drei Prozent zu rechnen, gibt die Gruppe vor. Beim Internet-Handel peilt der US-Konzern durch den Ausbau des Lebensmittelgeschäfts und des Sortiments ein Plus von 35 Prozent an.

Walmart hat nun 18 Quartale oder mehr als vier Jahre in Folge den US-Umsatz dank der florierenden Nachfrage gesteigert und hebt sich damit deutlich von Wettbewerbern ab. Insgesamt legte der Erlös im bis Ende Januar laufenden Quartal um 1,9 Prozent auf 138,8 Milliarden Dollar zu.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 19. Februar 2019 15:51
aktualisiert: 19. Februar 2019 16:03