Anzeige
Bundesratspläne

«Hiobsbotschaft»: Walter Zoo und Olma reagieren auf Zertifikatspflicht

26. August 2021, 11:08 Uhr
Der Walter Zoo und die Olma zeigen Verständnis für die Vorschläge und Beschlüsse des Bundesrats. Der Zeitpunkt kommt aber für beide nicht optimal.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today / TVO

Am Mittwoch hat der Bundesrat bekannt gegeben, dass die Kosten für präventive Coronatests ab dem 1. Oktober selbst bezahlt werden müssen. Gleichzeitig schlägt er den Kantonen vorsorglich vor, die Zertifikatspflicht zu erweitern. «Das ist eine Hiobsbotschaft für Zoobetreiber. Dadurch werden wir definitiv weniger Besucher begrüssen dürfen», sagt Thomas Harder, Leiter Marketing und Verkauf beim Walter Zoo.

Das Hadern mit dem Zeitpunkt

Die letzten Wochen seien zwar sehr gut gewesen und die finanzielle Lage sei stabil. Das könne sich aber jederzeit ändern: «Darum bleibt die Hoffnung, dass die Massnahmen bei den Kantonen so nicht durchkommen.» Harder hat zwar Verständnis für die Ausweitung der Zertifikatspflicht, hadert aber mit dem Zeitpunkt: «Das Herbstgeschäft ist für uns eine wichtige Stütze.»

Der Olma geht es ähnlich, wie Direktorin Christine Bolt mitteilt. Grundsätzlich unterstütze die Olma alle Massnahmen, die zu einer hohen Impfquote führen. «Wir sind der Überzeugung, dass nur durch eine hohe Impfquote die Normalität wieder erreicht werden kann. Der Entscheid kommt für die Olma aber zu einem dummen Zeitpunkt.»

«Eigene Testcenter mit vernünftigen Preisen»

Bereits wird bei der Olma nach Möglichkeiten gesucht, die Kosten für die Gäste gering zu halten: «Wir prüfen ein eigenes Testcenter, wo wir Tests zu vernünftigen Preisen anbieten können.» Mit einem Test könnte die Olma zwei Tage lang besucht werden. «Wenigstens können wir Veranstaltungen durchführen.»

Gastro St.Gallen unzufrieden

Walter Tobler, Präsident Gastro St.Gallen, zeigt sich nicht erfreut: «Man weiss doch, dass viele Ansteckungen im familiären Rahmen zu Hause passieren und auch im öffentlichen Verkehr. Wir kritisieren die Massnahmen nicht, aber wir wollen nicht die einzigen sein, die sie tragen müssen.»

Der Respekt gegenüber den Massnahmen ist bei den Beteiligten gross, trotzdem bleibt nichts anderes übrig, als sich Harder und dem Walter Zoo anzuschliessen: «Wir bleiben optimistisch und machen das Beste aus jeder Situation.»

(mau)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 26. August 2021 05:47
aktualisiert: 26. August 2021 11:08