St.Gallen

Offa zieht weniger Besucher an als vor der Pandemie

25. April 2022, 09:58 Uhr
Die Messeleitung zieht ein positives Fazit der Offa: Rund 80'000 Menschen hätten seit Mittwoch die Freizeitmesse besucht. Gemäss Polizei blieb es mehrheitlich ruhig – vier Interventionen wegen Auseinandersetzungen gab es.

Quelle: tvo

Anzeige

«Nach fünf stimmungsvollen Tagen sind wir müde und glücklich», sagt Messeleiterin Bea Mauchle. Man habe gespürt, dass die Menschen die Offa vermisst haben. «Es kam eine wunderschöne Stimmung auf.»

85 Prozent der Gästezahl von vor Pandemie

Von Mittwoch bis Sonntag waren 80'000 Besucherinnen und Besucher an der Offa. Mit dieser Zahl ist man bei den Olma Messen St.Gallen zufrieden. Aufgrund der sehr kurzen Vorbereitungszeit konnten etwas weniger Aussteller als 2019 dabei sein. «Wir haben 85 Prozent der Gästezahl von vor der Pandemie erreicht. Mit diesem Niveau sind wir sehr zufrieden, denn viele gewöhnen sich erst wieder an grosse Ansammlungen», sagt Katrin Meyerhans, Bereichsleiterin Messen.

Keine Zwischenfälle

Die 44. Frühlings- und Trendmesse war auch die 29. Ausgabe für Messeleiterin Bea Mauchle –und ihre letzte in dieser Funktion. Sie hat beschlossen, kürzer zu treten. Die Suche nach ihrer Nachfolge ist bereits gestartet. Mit der Offa ende auch die Pferdemesse. Auch dort sei trotz kurzer Vorbereitungszeit eine vielseitige Messe zustande gekommen.

An der diesjährigen Offa gab es gemäss Polizei keine grösseren Zwischenfälle. Die Stadtpolizei zieht eine positive Bilanz. Insgesamt gab es vier Interventionen, dies hauptsächlich wegen Auseinandersetzungen. Keine Personen mussten in Gewahrsam genommen werden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 25. April 2022 09:58
aktualisiert: 25. April 2022 09:58