17-jähriger Deutscher soll Haupttäter sein

René Rödiger, 13. März 2017, 16:59 Uhr
Am 11. März wurde in Konstanz ein 19-jähriger Schweizer mit einem Messer attackiert. Er überlebte den Angriff nicht.  (Symbolbild)
Am 11. März wurde in Konstanz ein 19-jähriger Schweizer mit einem Messer attackiert. Er überlebte den Angriff nicht. (Symbolbild)
© Fotolia
Am Sonntagabend ist in Konstanz ein 17-jähriger Deutscher festgenommen worden. Er wird verdächtigt, für die tödlichen Messerstiche auf einen 19-jährigen Schweizer verantwortlich zu sein.

In der Nacht auf Samstag ist in Konstanz ein 19-jähriger Schweizer erstochen worden. Nach umfangreichen Ermittlungen einer Sonderkommission konnten vier Männer im Laufe des Samstags festgenommen werden. Bei drei der vier jungen Männern wurde der Verdacht nicht erhärtet, sie befinden sich wieder auf freiem Fuss.

«Gegen die drei Männer war ein Antrag auf Untersuchungshaft nicht gerechtfertigt», sagt der Mediensprecher der Staatsanwaltschaft Konstanz, Andreas Mathy, auf Anfrage. Die drei Männer stehen jedoch nach wie vor im Verdacht an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein.

17-Jähriger ist Hauptverdächtiger

Gegen einen 21-Jährigen syrischer Herkunft wurde Untersuchungshaft angeordnet. Ihm wird Beihilfe zum Totschlag vorgeworfen. Er befindet sich in der Justizvollzugsanstalt.

Ein 17-jähriger Deutscher, der als Haupttatverdächtiger gilt, konnte am späten Sonntagabend festgenommen werden. «Ihm wird vorgeworfen die tödlichen Messerstiche gesetzt zu haben. Aus Persönlichkeitsschutzgründen kann und will ich zurzeit jedoch nicht mehr zu dieser Person sagen. Er wird nun dem Haftrichter vorgeführt», so Mathy weiter.

50-köpfige Sonderkommission

Die Hintergründe der Tat sind noch völlig unklar. Die entsprechenden Ermittlungen laufen laut Andreas Mathy auf Hochtouren. Dafür wurde eigens eine 50-köpfige Sonderkommission gebildet.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 13. März 2017 13:47
aktualisiert: 13. März 2017 16:59