Alppferde von U.K. nach Schönbühl transportiert

Lara Abderhalden, 28. September 2017, 16:20 Uhr
Das sind die Tiere des Skandalhofs in Hefenhofen.
Das sind die Tiere des Skandalhofs in Hefenhofen.
© Kanton Graubünden
Die Pferde vom Tierquäler U.K. aus Hefenhofen sind nicht mehr auf den Alpen in Graubünden und St.Gallen. Die Tiere wurden ins bernische Schönbühl transportiert und vorerst unter Obhut der Armee untergebracht.

Gestern Mittwoch und heute sind die Pferde des Thurgauer Tierquälers U.K. nach Bern transportiert worden. Rund 40 Pferde verbrachten auf Alpen in den Kanton St.Gallen und Graubünden den Sommer. Der Transport wurde von der Armee durchgeführt und von dieser werden sie in Schonbühl auch betreut, bis ein neuer Käufer gefunden werden kann.

Wann die Pferde verkauft werden, stehe laut Veterinäramt noch offen. Dies sei im Moment Gegenstand eines laufenden juristischen Verfahrens. Zu einem späteren Zeitpunkt soll ein Verkaufsdatum festgelegt werden.

Lara Abderhalden
Quelle: red.
veröffentlicht: 28. September 2017 16:17
aktualisiert: 28. September 2017 16:20