Spenden-Rekord für das Pestalozzi-Dorf

Laurien Gschwend, 20. Mai 2019, 11:40 Uhr
Die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi hat 2018 ein Rekordjahr erlebt: Die Spendeneingänge sind um 1,3 Millionen Franken auf fast zehn Millionen Franken angestiegen. Davon profitieren 164'387 Kinder und Jugendliche aus der Schweiz und dem Ausland.

Noch nie hat das Pestalozzi-Dorf in Trogen so viele Spendengelder eingenommen wie 2018. Der Wert nahm um mehr als 15 Prozent zu – das entspricht rund 1,3 Millionen Franken. Insgesamt wurden rund zehn Millionen Franken für 164'387 Kinder und Jugendliche im In- und Ausland gespendet.

«Wir bedanken uns bei 18'996 Spenderinnen und Spendern, 4423 Patinnen und Paten, 23'418 Mitgliedern des Freundeskreises sowie zahlreichen Unternehmen, Stiftungen und Vereinen», sagt Thomas Witte, Leiter Marketing und Kommunikation. Nur dank dieser finanziellen Unterstützung werde die Arbeit der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi möglich gemacht.

2018 fanden erneut interkulturelle Austausche im Kinderdorf statt. «Wir hatten mehr als 2200 Kinder und Jugendliche aus der Schweiz und Europa bei uns im Kinderdorf», sagt Ulrich Stucki, Vorsitzender der Geschäftsleitung. Ein weiterer Höhepunkt im vergangenen Jahr sei die Aufwertung durch den Baukonzern Hilti gewesen: 550 Mitarbeitende sowie 150 Garten- und Spielzeugbauer haben einen Tag lang mit angepackt (FM1Today berichtete).

Die Stiftung Kinderdorf Pestalozzi wurde 1946 gegründet und ist heute als Hilfswerk international tätig. Das Kinderdorf in Trogen ist ein Ort der Friedensbildung, an dem Kinder und Jugendliche aus der Schweiz und dem Ausland im Austausch lernen, mit kulturellen und sozialen Unterschieden umzugehen.

Laurien Gschwend
Quelle: pd/red.
veröffentlicht: 20. Mai 2019 09:45
aktualisiert: 20. Mai 2019 11:40