Davoser Stall wird zum Beizli

Fabienne Engbers, 29. März 2017, 07:51 Uhr
Die Davoser Bergbahnen wollen ein neues Restaurant direkt bei der Talstation Jakobshorn eröffnen. Dafür wird ein alter Stall umgebaut. Bereits nächste Saison soll das zweistöckige Restaurant seine Türen öffnen.

Direkt vor der Tür der Talstation Jakobshorn steht ein alter Stall. Dieser gehört der Rhätischen Bahn und steht zurzeit leer. Die Bergbahnen wollen das nun ändern und nächste Sasion ein Restaurant darin führen. «Architektonisch wird es etwas sehr spezielles, wir wollen das Stall-Feeling unbedingt beibehalten», sagt Vidal Schertenleib, Immobilien-Bereichsleiter der Davos-Klosters Bergbahnen AG, gegenüber der Südostschweiz.

Das Restaurant soll zweigeschossig werden, für 150 Gäste Platz bieten und auch eine Bar beinhalten. Dass der Stall früher oder später umgenutzt würde, sei laut Schertenleib immer klar gewesen. 1,8 Millionen Franken sollen in das Projekt investiert werden, schreibt die Südostschweiz weiter. Das Baugesuch wurde bereits veröffentlicht. Der alte Stall gehört der Rhätischen Bahn, die Davos Kloster Begbahnen AG tritt jedoch als Baurechtsunternehmerin auf.

Mit den neuen Öffnungszeiten des «Bolgen Plazas» habe der Plan für den Bau allerdings nichts zu tun. Auch das provisorische Chalet, das «Bolgen Chalet After Seven», welches die Bergbahnen diesen Winter aufgestellt haben, könnte nächstes Jahr wiederum geöffnet sein. Ein Anwohner hatte im letzten Herbst einen Rechtsstreit gewonnen und damit bewirkt, dass die bekannte Après-Ski-Beiz «Bolgen Plaza» nur noch bis 19 Uhr geöffnet sein darf.

Fabienne Engbers
Quelle: red
veröffentlicht: 29. März 2017 07:34
aktualisiert: 29. März 2017 07:51