Klein aber fein: Das Ländle feiert

Dumeni Casaulta, 15. August 2017, 19:53 Uhr
Die Stimmung am Volksfest in Vaduz ist ausgelassen.
Die Stimmung am Volksfest in Vaduz ist ausgelassen.
© FM1Today/Vanessa Kobelt
Das Fürstentum Liechtenstein feierte am Staatsfeiertag sich selbst. Zeit, um alte Bekannte zu treffen, das Wetter und gutes Essen zu geniessen, sind sich die Leute am Volksfest im Städtle Vaduz einig.

Das grosse Highlight des Staatsfeiertags war das grosse Feuerwerk am Abend, aber schon am Nachmittag war die Stimmung am Volksfest ausgelassen (siehe auch Bildergalerie). «Man sieht viele Leute, die man ewig nicht mehr gesehen hat. Das Essen ist gut, das Trinken ist gut und wenn das Wetter noch mitspielt, ist es perfekt. Es ist immer wieder eine Freude, hier zu sein», sagt die 29-jährige Fabienne aus Schaan.

Eine 21-Jährige, die uns ihren Namen nicht verraten will, sagt: «Es ist schön, wenn mal etwas läuft im Ländle. Man trifft alte Bekannte und lernt neue kennen.» Auf die Frage, was denn speziell sei an Liechtenstein, antwortet sie lachend: «Es ist klein und wir haben super Käseknöpfli.» Sarah war vor allem froh, dass sie frei hat: «So kann man das Wetter geniessen und Leute treffen, die man länger nicht gesehen hat.»

Der Beitrag von TVO

Werbung

Die Vorfreude auf das Feuerwerk war gross: «Auch wenn man fast eine Nackenstarre kriegt, ist es der Hammer», sagt Fabienne. 30 Minuten dauert das Feuerwerk, rund drei Tonnen Material wurden in den Himmel geschossen.

Eingeleitet wurde der Staatsfeiertag traditionell durch den Staatsakt auf der Schlosswiese. Bei seiner Ansprache betonte Erbprinz Alois, dass es neben nationalen auch internationale Herausforderungen zu meistern gebe. Er nannte den zunehmenden Protektionismus, den Brexit, Migrantenströme und die unsichere Zukunft des Euros. «Dank unserer grossen politischen und wirtschaftlichen Stabilität, unserer hervorragend ausgebildeten Bevölkerung und unseren attraktiven Rahmenbedingungen können wir diesen Herausforderungen jedoch von einer guten Ausgangsposition her entgegentreten», betonte der Erbprinz.

Dumeni Casaulta
Quelle: red.
veröffentlicht: 15. August 2017 16:07
aktualisiert: 15. August 2017 19:53