Baustopp beim Spital Wattwil

René Rödiger, 30. August 2018, 15:30 Uhr
Die St.Galler Spitalverbunde schliessen das erste Halbjahr mit einen Gewinn von 1,6 Millionen Franken ab. Doch der Verlust der Spitalregion Fürstenland Toggenburg vergrössert sich. Deshalb werden die Bauarbeiten am Spital Wattwil gestoppt.

Aufgrund der Prognosen bis Ende 2018 hat der Verwaltungsrat der Spitalverbunde des Kantons St. Gallen für die Spitalregion Fürstenland Toggenburg ein Sanierungsprojekt lanciert. Beim Bauprojekt für das Spital Wattwil wird eine Denkpause eingelegt, heisst es in der Mitteilung des Verwaltungsrats vom Donnerstag.

Die erste Etappe ist bereits in Betrieb und die zweite wird demnächst begonnen. Bei den beiden letzten Etappen wird ein Unterbruch eingeschaltet. Für den Spitalstandort Wattwil waren insgesamt Investitionen von 85 Mio. Franken geplant. Im Sanierungsprojekt sollen betriebliche Sofortmassnahmen aufgezeigt werden.

In zwei der vier Spitalverbunden fällt die Halbjahresbilanz besser aus als im Budget angenommen. Dies sei auf Einmaleffekte zurückzuführen, heisst es im Communiqué weiter.

Bei der Spitalregion Fürstenland Toggenburg schlägt das Pegel genau in die andere Richtung aus: Der Verlust habe sich rasch vergrössert, per Ende Juni beträgt er bereits 4 Mio. Franken. Für 2018 war ein Verlust von 1,3 Mio. Franken budgetiert. Ohne drastische Einschnitte werde das Eigenkapital ab den Jahren 2020/2021 aufgebraucht sein, schreibt der Verwaltungsrat.

René Rödiger
Quelle: SDA/red.
veröffentlicht: 30. August 2018 11:39
aktualisiert: 30. August 2018 15:30