Anzeige
Coronavirus

Bibbern vor Bundesratsentscheid: «Offa-Absage wäre hart»

12. März 2020, 19:50 Uhr
Unter anderem die Premiere des Zirkus Knie und die beiden Ostschweizer Messen Offa und Rhema stehen wegen der Corona-Krise auf der Kippe. Die Veranstalter warten nervös den Entscheid des Bundes ab, wie er weiterverkehren will.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TVO

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und der Bundesrat geben am Freitag bekannt, ob das Veranstaltungsverbot wegen des Coronavirus über den 15. März hinaus verlängert oder gar verschärft wird. «Die ganze Schweiz ist sehr gespannt», sagt Fredy Knie, dessen Zirkus am 19. März in Rapperswil-Jona in die Tournee 2020 starten soll. Auch die St.Galler Olma Messen können nur hoffen, dass der Bund zu ihren Gunsten entscheidet: «Würde die Frist über die Ostern hinaus verlängert, würde die Offa ins Wasser fallen, das wäre hart», sagt Vizedirektor Adi Stuber gegenüber TVO.

Bei der Rhema will man die Fakten des Bundes abwarten, bevor man über eine allfällige Absage oder Verschiebung der Rheintalmesse in Altstätten nachdenkt, sagt Sprecher Ralph Dietsche. «Wir hoffen, dass sich die Lage beruhigt, damit wir den Auffahrtslauf durchführen können», sagt André Moesch, Leiter Events beim Veranstalter FM1. «Wenn nicht, überlegen wir uns eine Verschiebung ins zweite Halbjahr.»

Aktuell sind bundesweit alle Veranstaltungen mit über 1000 Personen verboten, es finden keine Fussballspiele statt und die Eishockeyligen wurden abgebrochen. Laufende Updates zum Coronavirus gibt's hier im Ticker.

(lag)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 12. März 2020 19:45
aktualisiert: 12. März 2020 19:50