Zuckenriet

Bus überholt – Mann angefahren und verletzt

11. Januar 2021, 16:41 Uhr
Der 21-jährige Mann wurde unbestimmt verletzt und musste mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht werden.
© Kapo SG
Im st.gallischen Zuckenriet, nahe der Kantonsgrenze zu Thurgau, ist es am Montagmorgen zu einem Unfall gekommen. Weil eine Frau ein Postauto überholen wollte, übersah sie den Mann, der hinter dem Bus hervortrat. Die Kantonspolizei mahnt zur Vorsicht.

«Einen stehenden Bus zu überholen, ist wahnsinnig gefährlich», sagt Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Geschehen ist der Vorfall am Montagmorgen, kurz vor 07.30 Uhr. Eine 26-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto auf der Strasse von Oberbüren her in Richtung Dietenwil.

Schwere der Verletzungen noch unklar

In Zuckenriet wollte sie ein stehendes Postauto überholen. Zur gleichen Zeit stieg ein 21-jähriger Mann aus dem Postauto und wollte den Fussgängerstreifen einige Meter weiter vorne überqueren.

Als er vor dem Postauto auf die Strasse lief, wurde er vom Auto der 26-jährigen Frau erfasst. «Der Mann erlitt Verletzungen an den Beinen und im Gesicht», sagt Krüsi. Der Fussgänger wurde laut Krüsi auf die Motorhaube des Autos «gehievt» und dann auf die Strasse geworfen.

Wie schwer die Verletzungen des 21-jährigen Mannes sind, ist noch unklar. Er wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht. Am Auto entstand Sachschaden.

Hinweistafeln in der Stadt St.Gallen

«Wenn ein Auto und ein Bus auf gleicher Höhe sind und dann tritt jemand auf die Strasse, mag es wirklich nicht mehr viel leiden», sagt Krüsi. Er mahnt zu besonderer Vorsicht beim Überholen eines Busses. Nicht nur die Autofahrer sind dabei in der Pflicht, auch die Fussgänger müssen sich vergewissern, ob ein Auto kommt, bevor sie vor oder hinter einem Bus die Strasse überqueren.

Spezielle Massnahmen hat die Kantonspolizei St.Gallen bislang noch nicht getroffen. Anders die Stadtpolizei St.Gallen. Sie hat im Oktober Hinweistafeln vor besonders gefährlichen Bushaltestellen aufgestellt.

(saz)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. Januar 2021 16:41
aktualisiert: 11. Januar 2021 16:41