Überblick verloren?

Kündigungen und Schliessungen: So steht es um die St.Galler Spitäler

30.11.2023, 13:50 Uhr
· Online seit 28.11.2023, 05:48 Uhr
Vier Regionalspitäler werden im Kanton St.Gallen bis 2027 in Gesundheits- und Notfallzentren umgewandelt. Dazu gehört: das Spital in Rorschach, Flawil, Wattwil und Altstätten. Wenn du hier den Überblick verloren hast, dann bist du nicht allein. Klick dich durch die Karte, um den neusten Stand zu erfahren.
Anzeige

Der Kanton St.Gallen schliesst bis 2027 vier von neun Spitälern. Das ist Teil seiner Spitalstrategie. Anstelle der Regionalspitäler sind (oder sollen noch) Gesundheits- und Notfallzentren entstanden. Betroffen sind folgende Spitäler:

Spital Flawil

Das Spital Flawil wurde Ende Juni 2021 geschlossen und an die Viva Group (früher: Solviva AG) verkauft. Wegen Einsprachen verzögerte sich der Rückbau, der eigentlich Im Februar 2023 hätte beginnen sollen. Anfangs Juli im selben Jahr teilte die Viva Group mit, dass das bewilligte Projekt aus Kostengründen neu geplant werden muss. Die Realisierung eines Gesundheitszentrum mit ambulanten Leistungen bleibt zwar Bestandteil der Planung, von einem Neubau wird, gemäss Webseite des Kantons, derzeit jedoch abgesehen.

Spital Rorschach

Im gleichen Jahr wie das Spital Flawil, wurde auch das Spital in Rorschach geschlossen. Am bisherigen Standort wird jetzt von Montag bis Freitag ein Ambulatorium betrieben. Doch an diesem Standort kann das «Ambi Rorschach» nicht bleiben. Letzte Woche wurde bekannt, dass ein neuer Standort für das ambulante Gesundheitszentrum im Gebiet «Neuseeland»/Rorschacherberg gefunden wurde. Geplant ist die Eröffnung im Jahr 2024.

Hier findest du eine Übersicht über alle Spitäler im Kanton St.Gallen:

Spital Wattwil

Das Spital Wattwil wurde Ende März 2022 geschlossen. Das Grundstück samt Spitalgebäude wurde nach einer kommunalen Volksabstimmung der Gemeinde Wattwil veräussert. Seit April 2022 betreibt die Berit Klinik AG ein ambulantes Gesundheitszentrum mit Notfallangebot. Es stehen auch fünf Notfallbetten zur Verfügung.

Spital Altstätten

Das Spital Altstätten soll im Jahr 2027 geschlossen werden. Das stationäre Angebot soll nach Grabs verlagert werden. Dafür ist jedoch ein Ausbau des Spital Grabs notwendig. In Altstätten soll spätestens im Jahr 2027 ein ambulantes Gesundheitszentrum realisiert werden. Vier lokal verankerte Ätze setzten sich für das Projekt ein.

An der Altstätter Bürgerversammlung hätte die Bevölkerung letzte Woche über ein zinsloses Darlehen in der Höhe des Verkaufspreises über 20 Jahren abstimmen sollen. Die Versammlung musste wegen zu hohem Interesse jedoch verschoben werden und findet neu im Dezember oder Januar statt.

Weitere Massnahmen

Wie zuvor erwähnt, soll das Spital Grabs ausgebaut werden. Für den Ausbau braucht das Spital ein verzinsliches und rückzahlbares Darlehen von 100 Millionen Franken. Der St.Galler Kantonsrat stimmte dem Darlehen im Juni 2023 zu.

Das Spital Walenstadt wurde an das Kantonsspital Graubünden verkauft. Dem stimmte der Kantonsrat im Juni 2022 zu. Seit Januar in diesem Jahr wird das Spital Walenstadt als Teil des Kantonsspitals Graubünden betrieben.

Trotz den Strategiemassnahmen entwickelte sich der Geschäftsverlauf der Spitalverbunde schlechter als erwartet. Deswegen hat der Verbund der St.Galler Spitäler im September einschneidende Massnahmen verkündet. Es war von einer Streichung von 440 Stellen die Rede. Inzwischen ist klar, wie viele Stellen es in den einzelnen Spitalregionen sind.

Wie weiter...

Für die Zukunft ist geplant, dass die vier St.Galler Spitalverbunde zu einem fusionieren. In der Wintersession hat der Kantonsrat eine Kommission bestellt, welche die Anpassung der Organisationsstruktur der Spitalverbunde prüfen soll. Die Fusion der Spitalverbunde ist auf den 1. Januar 2025 vorgesehen.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 28. November 2023 05:48
aktualisiert: 30. November 2023 13:50
Quelle: FM1Today

Anzeige
Anzeige