Stadt St.Gallen «erbt» Millionenvermögen

Laurien Gschwend, 15. November 2018, 14:31 Uhr
Dieses Haus an der Davidstrasse 25 wurde für 8,6 Millionen Franken versteigert.
© Tagblatt/Urs Bucher
Geldsegen für St.Gallen: Das Millionenvermögen des aufgelösten Vereins für soziale Notfallhilfe, Sono, geht an die Stadt. Das Geld soll für Arbeitsintegrationsprojekte verwendet werden.

Der Stickereipalast des Vereins an der Davidstrasse 25 in St.Gallen wurde diese Woche für 8,6 Millionen Franken versteigert. Die Liquidation ist noch nicht vollständig abgeschlossen – deshalb ist die genaue Höhe des Vermögens noch nicht bekannt.

Im August des letzten Jahres war die Liquidation vom St.Galler Kreisgericht verfügt worden. Zuvor waren mehrere Jahre keine Verantwortlichen mehr im Handelsregister eingetragen gewesen. Nachdem lange unklar war, was mit dem Geld geschieht, berichtet das St.Galler Tagblatt nun, dass die Stadt die glückliche Empfängerin sei.

Das Millionenvermögen soll laut dem Kreisgericht möglichst im Sinne des Sono-Zwecks für die Förderung der Arbeitsintegration eingesetzt werden. Details zur Verwendung sind noch unklar.

Laurien Gschwend
Quelle: SDA/red.
veröffentlicht: 15. November 2018 14:31
aktualisiert: 15. November 2018 14:31