St.Gallen

Toter von der Bahnhofstrasse: Strafbefehl bringt neue Erkenntnisse

19. Mai 2022, 20:06 Uhr
Im vergangenen September sorgte der Fall eines 20-Jährigen, der sich an der St.Galler Bahnhofstrasse nach einer Auseinandersetzung tödliche Verletzungen zuzog, für Schlagzeilen. Nun bringt ein Strafbefehl neue Details ans Licht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Im vergangenen September starb in St.Gallen ein junger Mann nach einer Auseinandersetzung. Zum Streit kam es am 19. September, um etwa 2.45 Uhr. Die Polizei führte daraufhin umfangreiche Ermittlungen durch. Über die Tat an sich war bisher aber nicht viel bekannt. Lediglich, dass keine Waffe im Spiel war. Nun bringt ein Strafbefehl, der TVO vorliegt, Licht ins Dunkel.

Gemäss dem Dokument war der Auslöser der Auseinandersetzung ein Streit zwischen einem Freund des Opfers und dessen Freundin. Ein anderer Gast, welcher nun verurteilt wurde, mischte sich ein und rief zwei Freunde als Verstärkung. Dann kam es zur Schlägerei.

Das 20-Jährige Opfer versuchte zu flüchten, gelangte allerdings nur bis zur anderen Strassenseite. Als er über einen Zaun klettern wollte, kam es zum Unglück: Der junge Mann rutschte aus und rammt sich so die Zaunspitzen in den Unterleib. Später erlag er an seinen inneren Verletzungen, die er sich dabei zuzog. Für die Staatsanwaltschaft stehe fest, dass der Tod des jungen Mannes ein tragischer Unfall war. Niemand habe ihn bewusst umbringen wollen.

Quelle: TVO
veröffentlicht: 19. Mai 2022 20:06
aktualisiert: 19. Mai 2022 20:06
Anzeige