Quasi-Monopol im Briefgeschäft?

Weko-Entscheid: Deshalb darf die Post die St.Galler Quickmail-Gruppe nicht übernehmen

· Online seit 19.01.2024, 21:47 Uhr
Die Wettbewerbskommission (Weko) untersagt die Übernahme der St.Galler Quickmail-Gruppe durch die Schweizerische Post. Dieser Entscheid gefährde mehr als 3000 Arbeitsplätze in der Schweiz, heisst es von der Quickmail-Gruppe selbst.

Quelle: TVO

Anzeige

Unlängst wurde bekannt, dass die Post die in St.Gallen angesiedelte Quickmail-Gruppe übernehmen wollte. Die Weko hat diesen Deal untersagt, da er den Wettbewerb im Markt für national adressierte Massenbriefsendungen beseitigen und quasi eine Monopolstellung der Post schaffen würde.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

Während die Post den Entscheid der Kommission noch genau unter die Lupe nehmen will, schlägt die Quickmail-Gruppe klare Töne an: Man sei schockiert über das unverantwortliche Verbot der Weko. Was das für die Gruppe bedeutet und wie die Weko ihren Entscheid rechtfertigt, zeigt der Beitrag von TVO.

(sch)

veröffentlicht: 19. Januar 2024 21:47
aktualisiert: 19. Januar 2024 21:47
Quelle: TVO

Anzeige
Anzeige