Zwei St.Galler in der Höhle der Löwen

Dario Brazerol, 28. Mai 2019, 07:29 Uhr
Können die Löwen mit kaltem Kaffee überzeugt werden?
Können die Löwen mit kaltem Kaffee überzeugt werden?
© TV24
In der «Höhle der Löwen» wollen am Dienstagabend gleich zwei St.Galler Unternehmen die Investoren von sich begeistern. Dies mit Tütenhütern und Re-Coffee. Was hinter diesen Produkten steckt, erfährst du hier.

Was in Deutschland bereits ein grosser Erfolg ist, ist nun auch in der Schweiz angekommen. Im Fernsehformat «Die Höhle der Löwen» können Jungunternehmer ihre Ideen möglichen Investoren präsentieren. Je besser das Produkt, desto grösser die Chance, einen finanziellen Zustupf zu erhalten. Diese Gelegenheit wollen sich am Dienstag auch zwei St.Galler Unternehmen nicht entgehen lassen.

Re-Coffee von Mastercoldbrewer

Eines davon ist die Mastercoldbrewer AG mit Sitz in St.Gallen. Die Gründer Roland Laux und Kevin Allemann haben ein neues Herstellungsverfahren für Cold-Brew-Kaffee entwickelt und patentiert. Dabei werden die Kaffeebohnen mit kaltem Wasser fein zermalen, wodurch die Aromastoffe im fertigen Getränk erhalten bleiben. Dieser kalt gebraute Kaffee wird unter dem Namen Re-Coffee bereits seit Anfang 2019 vereinzelt in SV-Mensen oder der Migros verkauft.

Kalter Kaffee ist ihr Ding: Die Gründer von der Mastercoldbrewer AG haben ein neues Verfahren entwickelt, das innert Minuten aromatischen kalten Kaffee herstellt. (Bild: zvg)
Kalter Kaffee ist ihr Ding: Die Gründer von der Mastercoldbrewer AG haben ein neues Verfahren entwickelt, das innert Minuten aromatischen kalten Kaffee herstellt. (Bild: zvg)
© Kalter Kaffee ist ihr Ding: Die Gründer von der Mastercoldbrewer AG haben ein neues Verfahren entwickelt, das innert Minuten aromatischen kalten Kaffee herstellt. (Bild: zvg)

Tütenhüter von «böörds AG»

Doch auch Christian Diethelm und Sandra Gschwend von der böörds AG in Widnau hoffen auf die Unterstützung der Löwen. Ihre Erfindung: Tütenhüter. Dabei handelt es sich um ein neues Säckliverschluss-System, bei dessen Produktion die ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit im Vordergrund steht. Bis heute vertreiben die Rheintalerin und der Gommiswalder ihr Produkt über ihren eigenen Online-Shop und einige Fachgeschäfte. Mit Hilfe der Investoren könnte sich dies aber bald ändern.

Mit dem Tütenhüter könnte man theoretisch auch Chipspackungen verschliessen. Wobei dies vermutlich niemals im echten Leben nötig sein wird. (Bidl: zvg)
Mit dem Tütenhüter könnte man theoretisch auch Chipspackungen verschliessen. Wobei dies vermutlich niemals im echten Leben nötig sein wird. (Bidl: zvg)
© Mit dem Tütenhüter könnte man theoretisch auch Chipspackungen verschliessen. Wobei dies vermutlich niemals im echten Leben nötig sein wird. (Bidl: zvg)

Ob die Jungunternehmer von den «Löwen» gefressen werden oder diese zu einer Investition bewegen können, zeigt sich in der Sendung vom Dienstagabend (28. Mai, 20.15 Uhr auf TV24).

Dario Brazerol
Quelle: red.
veröffentlicht: 28. Mai 2019 07:29
aktualisiert: 28. Mai 2019 07:29