Davos

Schweizer Armee startet Einsatz zur Sicherung des WEF

10. Januar 2020, 12:12 Uhr
Die Armee bezieht rund um Davos Stellung – zum Beispiel mit Helikoptern.
© CH Media
Zehn Tage vor dem Beginn des 50. World Economic Forums beginnt die Schweizer Armee mit ihrem Einsatz zu Gunsten des Kantons Graubündens. Die Luftwaffe verstärkt die Sicherung des Luftraums über Davos.

(sat) Bevor die Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft in zehn Tagen ans diesjährige World Economic Forum (WEF) in Davos reisen, hat die Schweizer Armee am Freitag ihren Einsatz zu Gunsten des Kantons Graubünden offiziell begonnen. Unter der Einsatzverantwortung der zivilen Behörden Graubündens seien bereits etliche Armeeangehörige an der Erstellung des Sicherheitsdispositivs beteiligt, teilt das Bundesamt für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) mit.

Um die Sicherheit von VIPs wie Bundespräsidentin Sommaruga, Klimaschützerin Greta Thunberg oder US-Präsident Donald Trump zu gewährleisten, stehe neben Polizeikräften wie in der Vergangenheit auch die Armee im Einsatz. Insbesondere für die Sicherheit im Luftraum – laut VBS eine explizite Bundesaufgabe – sei die Luftwaffe verantwortlich. Die Armee verstärkt dabei die Überwachung des Luftraums mit permanent patrouillierenden, während den Konferenzzeiten bewaffneten Kampfjets, sowie bodengestützter Luftverteidigung.

Militärflugplatz Dübendorf öffnet für VIPs

Daneben werde die Luftwaffe auch Lufttransporte zugunsten Graubündens durchführen, teilt das VBS mit. Während des WEF vom 20. bis am 25. Januar werde der Flugverkehr daher knapp 50 Kilometer um Davos eingeschränkt. Diese Einschränkung gelte auch für die benachbarten Gebiete Österreichs, Liechtensteins und Italiens. VIPs aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft könnten auch dieses Jahr direkt auf dem Militärflugplatz in Dübendorf landen und mit privaten Helikoptern oder auf dem Landweg nach Davos weiterreisen, hält das VBS fest.

Maximal 5000 Angehörige darf die Armee laut Bundesparlament für die Arbeiten rund um das WEF einsetzen. In Davos selbst werde während des Jahrestreffens nur ein Teil davon zum Einsatz kommen, hält das VBS fest. Der restliche Teil schütze Infrastruktureinrichtungen ausserhalb von Davos und erbringe Leistungen in den Bereichen Logistik sowie Führungsunterstützung.

Gesamteinsatzleiter am WEF in Davos ist Oberst Walter Schlegel, Kommandant der Kantonspolizei Graubünden. Der Chef Kommando Operationen und Stellvertreter Chef der Armee, Korpskommandant Aldo C. Schellenberg, führt den Einsatz der am WEF eingesetzten Militärformationen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 10. Januar 2020 11:59
aktualisiert: 10. Januar 2020 12:12