«Alain Sutter ist komplett grün-weiss»

Dario Brazerol, 13. April 2018, 17:19 Uhr
Werbung
Vor dem kommenden Spiel des FC St.Gallen gegen die Zürcher Grasshoppers sind nicht nur die Spieler an der OFFA anzutreffen, auch Club-Präsident Matthias Hüppi stürzt sich ins Getümmel.

Der letzte Auswärtssieg gegen die Zürcher liegt bereits fünf Jahre zurück. Höchste Zeit, dass sich dies ändert. Auch FCSG-Präsident Matthias Hüppi hofft auf einen Sieg: «Im Moment ist jeder Punkt extrem wichtig. Gegen GC müssen wir punkten, um eine möglichst gute Ausgangslage für die kommenden Spiele zu erreichen.»

Kombo mit Geschichte

Die vergangenen Begegnungen zwischen den Espen und GC hat Hüppi in guter Erinnerung: «Der ehemalige GC-Spieler Andi Egli hat mir einmal gesagt, dass wenn die Mannschaft im Car Richtung Espenmoos gefahren ist, die Beine geschlottert haben. Sie haben gespürt, dass es hier vibriert, dass hier etwas abgeht und dass es hier Publikum gibt.» Die über 17'500 Besucher vom letzten Sonntag im Kybunpark sprechen in Sachen Besucherzahlen für sich. Zahlen von denen die Zürcher nur träumen können. «Es würde mich nicht wundern, wenn auch morgen in Zürich mehr St.Gallen-Fans anzutreffen sein werden.»

«Vertrauen bleibt bestehen»

Ausschlaggebend für die im Gegensatz zu GC starken Besucherzahlen ist laut Hüppi das immer stärker werdende Vertrauen zur Mannschaft - ein Vertrauen, welches auch nach zwei verlorenen Spielen in Folge bestehen bleibt. «Wir wollen die Menschen begeistern und sie wieder in unseren Kybunpark zurückholen. Ich glaube, wir sind dementsprechend auf einem guten Weg.»

Vergangenheit abgelegt

Vertrauen setzt Hüppi auch in den neuen Sportchef des FCSG. Mit Alain Sutter ist ein GC-Urgestein an dieser Position. Zu einem Interessenkonflikt kommt es laut Hüppi deswegen aber nicht: «Alain Sutter hat seine Vergangenheit als Fussballer konsequent abgelegt. Klar hat er seine Erinnerungen an GC, aber als Sportchef des FCSG sind diese heute weit weg und er ist total grün-weiss.» Ob das Spiel vom Samstag (im Liveticker auf FM1Today) auch im Zeichen von grün-weiss steht, lässt Hüppi noch offen: «Ich bin relativ schlecht im Tippen und lasse das Spiel lieber auf mich zukommen. Ich bin aber davon überzeugt, dass die Mannschaft gut vorbereitet ist und etwas für uns drin liegt.»

Zu den Verletzten zählen nach wie vor Philippe Koch, Tranquillo Barnetta, Miro Muheim, Nicolas Lüchinger, Jasper van der Werff, Adonis Ajeti, Nico Krucker und Noah Blasucci.

Das Spiel wird am Samstag, 14. April, um 19:00 Uhr im Letzigrung angepfiffen. Mit FM1 (Einschaltungen) und FM1Today (Liveticker) seid ihr wie immer live dabei.
(dab)
Dario Brazerol
veröffentlicht: 13. April 2018 17:19
aktualisiert: 13. April 2018 17:19