FCSG

Erneuter Pilzbefall im Kybunpark: Testspiel wird verlegt

3. September 2019, 18:43 Uhr
Pilz Kybunpark
So sieht es derzeit im Kybunpark aus.
© St.Galler Tagblatt/Patricia Loher
Im Stadion des FC St.Gallen hat sich erneut ein Rasenpilz gebildet. Mitverantwortlich sind die hohen Temperaturen des vergangenen Sommers. Das Testspiel vom Donnerstag wird verlegt.

Braune Flecken statt eines saftigen Grüns im Kybunpark: Wie das «St.Galler Tagblatt» berichtet, ist das Stadion des FC St.Gallen erneut von einem Rasenpilz betroffen. Bereits 2017 hatte der Hybridrasen deswegen behandelt werden müssen (FM1Today berichtete).  

Pilz vernichtet

Erst vor wenigen Monaten wurde der Hybridrasen im Kybunpark neu angesät. Laut FCSG-Mediensprecher Daniel Last wurde der Pilzbefall früh genug erkannt: «Wären wir nur ein bisschen später gewesen, hätte der Rasen wohl nicht mehr gerettet werden können», sagt er gegenüber dem «St.Galler Tagblatt». Inzwischen ist der Pilz vernichtet worden. Platzwart Ivan Bonderer hat 200 Kilogramm Saatgut ausgestreut, damit gesunder Rasen nachwachsen kann.

Bedingungen für Pilzbefall ideal

Der Pilz kann über Schuhe, Geräte oder Wind ins Stadion gelangen. Bei Temperaturen wie im vergangenen Sommer (bis zu 45 Grad auf dem Platz) und der regelmässigen Bewässerung herrschten ideale Bedingungen für die Pilzbildung.

Das Testspiel, das der FC St.Gallen am Donnerstag zu Hause gegen Heidenheim aus der 2. Bundesliga ausgetragen hätte, wird nun nach Uzwil verlegt. Wie ursprünglich geplant, findet die Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.  

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 3. September 2019 18:43
aktualisiert: 3. September 2019 18:43