Verleihung in Bern

Ski-Juwel Marco Odermatt wird mit dem «Prix Suisse» geehrt

12.11.2023, 07:44 Uhr
· Online seit 11.11.2023, 23:00 Uhr
Der 25-jährige Marco Odermatt ist bereits Olympiasieger, Doppelweltmeister, zweifacher Gesamtweltcupsieger – und seit Samstagabend «Prix Suisse»-Preisträger. Verliehen wurde ihm der Preis von Bundesrätin Viola Amherd. Zuvor sprach Ex-US-Präsident Bill Clinton an der Gala.
Anzeige

Sportministerin Viola Amherd rühmte in ihrer Laudatio Marco Odermatt für seine Leistungen. «Er gehört zu den Besten der Besten.» Odermatt sei mehr als ein herausragender Skirennfahrer. «Er ist ein Symbol von Authentizität und Bodenständigkeit, in einer Welt, die zunehmend von Eitelkeiten geprägt wird.»

Amherd lobte Odermatt für seine Vorbildfunktion und sein «Kämpferherz». Sie beschrieb seinen Stil als «Mischung aus Ehrgeiz und Lockerheit». Auch abseits der Piste könne er durch seine Disziplin, Fairness und Kollegialität überzeugen. «Odermatt ist als Skifahrer und Mensch ein Vorbild für heutige und zukünftige Generationen.»

Marco Odermatt nicht persönlich vor Ort

Preisträger Marco Odermatt konnte den Preis nicht persönlich entgegennehmen. Die laufende Skisaison kam ihm in die Quere. Am Sonntag soll die Abfahrt in Zermatt nachgeholt werden – wenn es Wetter denn zulässt. Organisator Stefan Lindner drückte «Odi» bereits vorsorglich die Daumen und begründete die Absage mit einer Prise Humor: «Marco muss eben rechtzeitig ins Bett.» Seine Familie war aber vor Ort und konnte das Galadinner geniessen.

Via Videobotschaft meldete sich Odermatt zu Wort. Er sagte zum Preis: «Für mich ist der ‹Prix Suisse› mehr als ein persönlicher Preis. Es ist auch eine Anerkennung für die Schweiz als Sportnation, die mit ihren Rahmenbedingungen, Talententwicklung und Spitzenleistungen ermöglicht und fördert.»

Den Preis nahm «Odis» Götti Peter Odermatt auf der Bühne entgegen. «So eine Karriere kann man sich fast gar nicht vorstellen», schwärmte er über seinen Göttibueb.

Für Odermatt ist es nicht die erste Auszeichnung. 2017 wurde er als Schweizer Nachwuchssportler des Jahres ausgezeichnet. 2021 und 2022 hiess es dann Sportler des Jahres. Im letzten Jahr wurde er auch Skieur d'Or.

Bill Clinton nach Bern gereist

Der «Prix Suisse» wurde am Samstagabend im Kursaal Bern bei einem pompösen Galadinner verliehen. BärnToday war mit dabei. Das grosse Highlight neben der Preisverleihung war der Besuch von Bill Clinton, dem 42. Präsidenten der USA.

Bei seiner Rede sprach er über die Herausforderungen der aktuellen Zeit – und er outete sich als Bern-Fan. «Ich liebe diese Stadt», verriet er.

Pompöses Gala-Dinner

Musikalischer Überraschungsgast war die amtierende Eurovision-Song-Contest-Gewinnerin Loreen aus Schweden. Danach gab es eine eindrückliche Drohnenshow.

Auch der Gaumen wusste verpflegt zu werden: Die Schweizer Kochnationalmannschaft, die amtierenden Weltmeister, zauberte Lachs, Kalb und einen Karottengarten auf die Teller. Dazu wurde reichlich Wein eingeschenkt. Geladen waren beim «Prix Suisse» 200 «handverlesene» Gäste aus Wirtschaft, Politik, Sport und Gesellschaft. Moderiert wurde die Veranstaltung von Sandra Studer.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 11. November 2023 23:00
aktualisiert: 12. November 2023 07:44
Quelle: BärnToday

Anzeige
Anzeige