Überzeugender St.Galler Auftritt gegen GC

29. Oktober 2017, 21:05 Uhr
Nach der Niederlage gegen Lausanne und der Zitterpartie im Cup gegen Delémont können die Espen im heutigen Spiel auf der ganzen Linie überzeugen.

Sie schicken die Gäste aus Zürich mit einem klaren 3:1 Sieg nach Hause. Matchwinner für die grün-weissen ist Danijel Aleksic, welcher sich auch als Torschütze feiern lassen durfte.

Tor

Daniel Lopar: 3.5

Konnte sämtliche Aktionen aus dem Spiel heraus vereiteln. Besonders lobenswert war die spektakuläre Flugeinlage in der 28. Spielminute, als Basic einen satten Distanzschuss abgab. Der zwischenzeitliche Ausgleich geht allerdings klar auf die Kappe des Captains und dürfte nicht passieren.

Verteidigung

Silvan Hefti: 4.5

Zeigte eine solide, unaufgeregte Leistung und konnte sich erneut steigern. Ist auf dem Weg zurück zur alten Form. Die Passgenauigkeit ist noch verbesserungswürdig, ansonsten war es jedoch eine tadellose Partie.

Karim Haggui: 4.5

Der Abwehrpatron überzeugte heute mit viel Ruhe und Spielübersicht. Er machte den GC-Stürmern Djuricin und Jeffrén das Leben schwer und vereitelte viele Angriffsbemühungen durch die Mitte.

Andreas Wittwer: 4.5

Konnte sich heute von seiner besseren Seite präsentieren. Gewann viele Zweikämpfe und schaltete sich auch im Spiel nach vorne mit ein. Hat sich deutlich gesteigert, wenn man die vergangenen Partien als Massstab nimmt.

Nicolas Lüchinger: 5.0

Der beste St.Galler Verteidiger des heutigen Spiels. Unglaublich kampfstark und bissig. Konnte sich oft in das Angriffsspiel über die Flügel mit einschalten. Besonders Lobenswert: Seine Flanken kommen meistens sehr präzise in den Strafraum, was in der Vergangenheit eine Schwäche der St.Galler Flügelspieler war.

Musavu-King: -

Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Mittelfeld

Stjepan Kukuruzovic: 4.0

Verbrachte einen durchzogenen Arbeitstag. Zwar stimmt der Einsatz, allerdings unterliefen ihm im Spielaufbau zu viele Fehler, was zu unnötigen Ballverlusten führte.

Danijel Aleksic: 5.5

War heute der beste Spieler im Espendress. Ackerte, kämpfte und lief als ob er zehn Lungen hätte. Brachte die St.Galler mit einem sehenswerten Weitschuss in Führung. Zudem gewann er beinahe jeden Zweikampf und spielte sehr mannschaftsdienlich.

Peter Tschernegg: 5.0

Tschernegg ist zurück. Lieferte eine eindrückliche Leistung ab. Bildete heute im zentralen Mittelfeld ein tolles Duo mit Aleksic und war an vielen Offensivaktionen beteiligt. Wäre für seinen guten Auftritt beinahe noch belohnt worden, als der in der 56. Minute nur den Innenpfosten traf. Scheint sich definitiv von seiner Verletzung erholt zu haben.

Marco Aratore: 4.5

Auch Aratore lieferte eine gute Leistung ab. Gewohnt kämpferisch und aufsässig, stellte er die GC-Aussenverteidigung immer wieder vor grosse Probleme. Hat derzeit etwas Pech im Abschluss. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass hohe Bälle nicht unbedingt das ideale Rezept sind, um den 176cm grossen Aratore zu lancieren.

Tranquillo Barnetta: 4.5

Kam in der 58. Minute für Tafer. Fand erst mit fortschreitendem Verlauf der Partie die Bindung zum Spiel, konnte sich dann immer besser in Szene setzen. Sein Tor zum 3:1 war mehr als sehenswert. Wir hoffen, dass das St.Galler Urgestein auf diesem Erfolgserlebnis aufbauen kann.

Yannis Tafer: 3.5

Tafer blieb heute ohne Wirkung auf die Partie. Wurde von der GC-Verteidigung abgeschirmt und aus dem Spiel genommen. Es war offensichtlich, dass ihm das körperbetonte Spiel der Zürcher nicht behagte. Wurde folgerichtig in der 58. Minute ausgewechselt.

Gjelbrim Taipi: -

Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Sturm

Roma Buess: 5.0

Der fleissige Buess durfte sich heute selbst belohnen, als er in der 85. Minute das 2:1 erzielte. Hatte ein sehr grosses Laufpensum und kämpfte um jeden Ball. War auch an der spielentscheidenden Ballstafette, welche zum 3:1 führte, beteiligt und lieferte eine starke Leistung ab.

FM-1 Teamdurchschnitt: 4.5

Fazit

Die Achterbahnfahrt des FCSG geht weiter. Nach einem blassen Auftritt gegen Lausanne gewinnen die Espen dank einer kämpferischen Mannschaftsleistung mit 3:1 und können sich vom direkten Tabellenkonkurrenten GC distanzieren. Der Sieg ist nicht gestohlen. Die St.Galler taten mehr für das Spiel und wurden für ihre Geduld belohnt. Die Richtung nach 13 gespielten Runden stimmt und auch ein Punkteschnitt von 1.6 Punkten pro Spiel kann sich sehen lassen.

Reto Latzer

veröffentlicht: 29. Oktober 2017 21:03
aktualisiert: 29. Oktober 2017 21:05