Schweiz - Kosovo 1:1

Xhaka und Co. spielen gegen Kosovo nur unentschieden

29. März 2022, 22:15 Uhr
Die Fussball-Nati ist ihrer Favoritenrolle im Testspiel gegen den Kosovo nicht gerecht geworden. Sie spielte im Stadion Letzigrund gegen kämpferische Kosovaren 1:1 unentschieden. Granit Xhaka bestritt sein 100. Länderspiel für die Schweiz.

Die Schweizer Nationalmannschaft bleibt 2022 sieglos. Nach dem 1:2 gegen England muss sich das Team von Nationaltrainer Murat Yakin im Testspiel in Zürich gegen den Kosovo mit einem 1:1 begnügen.

Lotomba macht das Tor für die Schweiz

Ein «Spiel der Freundschaft» werde es, sagte Xherdan Shaqiri in den Tagen zuvor wiederholt. Ein freundschaftlicher Umgang war es dann tatsächlich auf dem Rasen. Die Mannschaften schienen sich nicht weh tun zu wollen. Und am Ende dieses in gemächlichem Tempo absolvierten Tests liess auch das Resultat die Mannschaften in Minne auseinandergehen - 1:1 nach den Toren von Milot Rashica (52.) und Jordan Lotomba (61.).

Xhaka macht sein 100. Länderspiel

In Freundschaft gütlich getrennt, ja. Aber zufrieden waren damit nur die Gäste. Für sie, die in der abgelaufenen WM-Qualifikation ihre Gruppe auf dem letzten Platz abschlossen, ist ein Remis gegen den EM-Viertelfinalisten Schweiz ein Erfolg.

Bei den Schweizern dagegen gab es die statistisch beste Szene schon vor dem Anpfiff. Captain Granit Xhaka, der wie Xherdan Shaqiri vom mehrheitlich kosovarischen Publikum im Stadion gefeiert wurde, erhielt Blumen und ein Bild für sein 100. Länderspiel.

Enttäuschter Captain bei Auswechslung

In Feierlaune war Xhaka freilich spätestens eine gute Stunde später nicht mehr. Er gehörte nach 62 Minuten zu den ersten Spielern, welche von Trainer Murat Yakin ausgewechselt wurden. Xhaka, der stolze Captain der SFV-Auswahl, nahm dies schlecht auf. Er verdeckte die Augen, als er vom Platz trottete und verkroch sich danach enttäuscht im Sitz neben dem Spielfeldrand. Bei SRF sagte der Nati-Captain nach dem Spiel: «Ich hätte in meinem 100. Länderspiel lieber länger als 60 Minuten gespielt. Deshalb war ich in dem Moment enttäuscht.»

Nati ungenügend gegen Underdog Kosovo

Für Xhaka verlief der Abend des 100. Länderspiels also nicht nach Wunsch. Gleiches lässt sich über den gesamten Auftritt der Schweiz sagen. So stimmungsvoll das Vorspiel im ausverkauften Stadion war, so harmlos ging es danach auf dem Rasen weiter. Murat Yakin liess sieben oder acht Spieler beginnen, die sonst eher zweite Wahl sind. Im Vergleich zum 1:2 drei Tage zuvor in England nahm er neun Wechsel vor. Nur Xhaka und Xherdan Shaqiri durften erneut beginnen. Ausserdem stand auch Nico Elvedi wieder in der Startformation, nachdem er in England noch nicht fit gewesen war.

Dem Schweizer Spiel bekam das Umkrempeln der Mannschaft nicht gut. Die SFV-Auswahl spielte abgesehen von einer kleinen Druckphase nach dem Rückstand weitgehend ohne Verve und Drive. Ihr Auftritt passte so gar nicht zum stimmungsvollen Rahmen: Er war mau.

(jos/sda)

Hier gibts den Ticker zum Nachlesen:

Quelle: ZüriToday
veröffentlicht: 29. März 2022 16:54
aktualisiert: 29. März 2022 22:15
Anzeige