«Reportagemagazin +41»

Soll und kann ein Zoo wirklich wilde Tiere aufziehen?

2. März 2022, 20:02 Uhr
Zurzeit verbringt Marc Zihlmann praktisch den ganzen Tag bei «Sangha». Das fünfmonatige Tiger-Baby wurde von seiner Mutter verstossen und hat mit dem Raubtierexperten ein «Ersatz-Mami» erhalten. Doch wie sinnvoll ist die Handaufzucht?
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

«Es ist nicht das Ziel, Tiger-Babys aufzunehmen und den Markt zu bedienen», stellt der Betriebsleiter des Sikyparks im Berner Jura, Marc Zihlmann, klar. «Alle Tiere hier haben für den Artenerhalt keinen Stellenwert.»

Der Sikypark sei kein gewöhnlicher Tierpark, sondern ein Tierrettungspark. So hätten sie zum Beispiel auch schon ein Kapuzineräffchen oder drei weisse Tiger-Babys aufgenommen, sagt Zihlmann. «Wir nehmen nur Tiere auf, die in Not sind.»

Dennoch muss er sich immer wieder mit kritischen Stimmen auseinandersetzen, weil er wilde Tiere beherbergt. Was der Raubtierexperte zu dieser Kritik sagt und was er bei der Handaufzucht alles erlebt, erzählt er im Video oben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. März 2022 19:44
aktualisiert: 2. März 2022 20:02
Anzeige