Cristo fliegt von Bad Ragaz nach Pfäfers

Fabienne Engbers, 27. Oktober 2016, 15:54 Uhr
Nachdem Cristo beim ersten Versuch zu dick war, wurde er heute von einem stärkeren Helikopter von Bad Ragaz nach Pfäfers geflogen. Dort steht die Statue nun neben dem Hotel Wartenstein.

«Es war ein kurzes Spektakel. Wenn alles stimmt und zusammenpasst geht's schnell», sagt Daniel Grünenfelder, CEO der Tamina Therme (diese gehört zum Grand Resort Bad Ragaz, welches das Hotel Wartenstein gekauft hat). Um 11.30 Uhr hob der Helikopter des Typs «Kamov» den fast drei Tonnen schweren und elf Meter hohen Cristo oberhalb von Bad Ragaz ab und brachte ihn an seinen neuen Platz.

Letzter Standortwechsel in der nächsten Zeit

Nun bleibt die Cristo-Statue eine ganze Weile in Pfäfers. «Wir freuen uns und das soll nun auch noch eine Weile so bleiben. Die nächsten fünf Jahre bleibt er sicherlich hier», sagt Daniel Grünenfelder. An seinem neuen Platz beim Hotel Wartenstein kann Cristo auch von Menschen im Rollstuhl und von solchen, die sich nicht auf den Berg getraut hatten, besucht werden.

Schwierigkeiten beim ersten Versuch

Bereits Mitte September versuchte ein Helikopter, die Statue von Bad Ragaz nach Pfäfers zu bringen - vergebens. Als man die Statue hochheben wollte, merkte man, das Cristo einige hundert Kilo zugenommen hatte. Zudem blies der Wind damals etwas zu stark. Deshalb musste man einen stärkeren Helikopter aufbieten. Heute ging nun alles glatt. «Das Wetter stimmte und mit dem neuen Helikopter war das Gewicht kein Problem mehr», sagt Daniel Grünenfelder.

Die Statue kann nun bis zum 6.November besichtigt werden. Danach sind das Hotel Wartenstein und der Zugang zur Statue bis zum 29.November geschlossen - anschliessend sind Besichtigungen je nach Witterung wieder möglich.

Die Nachbildung der Cristo-Statue in Rio de Janeiro thronte seit der letzten Kunstausstellung «Bad RagARTz» auf dem «Guschakopf». Weil sich die Ragazer gegen einen definitiven Verbleib ausgesprochen haben, musste eine neue Heimat gesucht werden.

Fabienne Engbers
Quelle: enf
veröffentlicht: 27. Oktober 2016 13:24
aktualisiert: 27. Oktober 2016 15:54