Fahrplanwechsel

In unter einer Stunde in Zürich: Das ändert sich ab heute

13. Dezember 2020, 08:26 Uhr
Der Fahrplanwechsel 2021 erfolgt am 13. Dezember.
© Keystone
Ab Sonntag gilt der neue Fahrplan 2021. Auch in der Ostschweiz gibt es einige Änderungen. Zum Beispiel beträgt die Fahrzeit des IC5 und EC von St.Gallen nach Zürich nur noch 59 Minuten. Hier ein Überblick.

Nebst den schnelleren Zügen von St.Gallen nach Zürich, ist auch die Verbindung Zürich – München «besser»: Ab dem 13. Dezember fahren nämlich täglich sechs Eurocity-Züge, das sind doppelt so viele wie vorher. Eine weitere wichtige Veränderung gibt es für die Pendler von Chur und Zürich: Zu den Hauptverkehrszeiten verkehrt nämlich ein zusätzlicher Zug von Zürich nach Chur und zwei weitere Verbindungen am Abend. Die wichtigsten Fahrplanänderungen kannst du hier nachlesen:

Änderungen St.Gallen und Thurgau:

  • Zürich – München: Neu täglich sechs Eurocity-Züge zwischen Zürich und München pro Richtung (das ist eine Verdoppelung der Direktverbindungen und Sitzplätze)
  • St.Gallen – Winterthur – Zürich: Fahrzeit zwischen St.Gallen und Zürich beträgt im IC5 und EC neu 59 Minuten (drei Minuten weniger als heute); pro Richtung gibt es über den Tag verteilt vier neue Verbindungen (am Morgen und Abend)
  • St.Gallen – Zürich – Bern: Direktverbindung mit IC1 von St.Gallen nach Bern dauert 18 Minuten länger (keine Fahrt mehr in unter zwei Stunden); für eine schnelle Verbindung zwischen St.Gallen und Bern (zwei Stunden) ist ein Umsteigen im Bahnhof Zürich Löwenstrasse (gleiches Perron) nötig
  • Zürich – Sargans – Chur: Tägliches Angebot des IC3 zwischen Zürich und Chur wird am Abend in beide Richtungen um eine Stunde ausgedehnt
  • Regioexpress Herisau – St.Gallen – Konstanz: Angebot zwischen St.Gallen und Konstanz wird am Abend um je einen Kurs pro Richtung ausgebaut
  • S1 Wil – St.Gallen: S1 hält neu am Bahnhof St.Gallen Bruggen (das bedeutet eine verbesserte Anbindung ins Fürstenland, nach St.Gallen sowie Richtung St.Gallen St.Fiden – Wittenbach – Romanshorn)
  • S15 Frauenfeld – Wil: Angebot wird um einen Spätkurs pro Richtung ausgebaut
  • Postauto-Linien St.Gallen – Mörschwil – Steinach: Die Postauto-Linien 210 und 211 werden bis zum Bahnhof Arbon verlängert
  • Postauto Nachtzuschlag: Der Nachtzuschlag in der Agglomeration St.Gallen wird aufgehoben. Ab dem 18. Dezember sind die öV-Verbindungen nach 1 Uhr zuschlagsfrei. Es reicht ein gültiges Ticket
  • Stadtbusse St.Gallen Linien 7 und 8: Die beiden Linien fahren neu während der Hauptverkehrszeiten jeweils im 15-Minuten-Takt (die Hauptverkehrszeiten sind von 6 bis 8 Uhr und von 16 bis 18 Uhr); während des Tages bleibt der 20-Minuten-Takt bestehen
  • Stadtbusse St.Gallen Linie 12: Der Fahrtakt wird von 30 auf 20 Minuten verkürzt

Änderungen Graubünden:

  • Intercity Chur – Zürich: Zusätzlicher Zug von Zürich nach Chur zur Hauptverkehrszeit und zwei weitere Verbindungen am Abend. An Wochenenden gibt es einen fast durchgehenden Halbstundentakt zwischen Zürich und Chur 
  • Rhätische Bahn: Ab Arosa, St.Moritz und Davos sollen Reisende rasch nach Chur und von dort weiter kommen
  • Chur – Landquart / Chur – Rhäzüns: Busangebot am Abend wird ausgebaut

Mit dem Ceneri-Basistunnel sinkt auch die Fahrzeit nach Mailand um 15 bis 20 Minuten. Ausserdem kommt man künftig in 3 Stunden und 53 Minuten nach München, bisher brauchte man 4 Stunden und 35 Minuten.

Der TVO-Beitrag zum Fahrplanwechsel 2021 ist vom August:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 8. Dezember 2020 05:45
aktualisiert: 13. Dezember 2020 08:26