Weiterer Kandidat für den Ständerat

Fabienne Engbers, 14. Januar 2019, 10:42 Uhr
Alex Pfister kandidiert als Parteiloser ebenfalls für den Ständerat.
Alex Pfister kandidiert als Parteiloser ebenfalls für den Ständerat.
© alex-pfister.ch
Zwei Frauen und fünf Männer wollen am 10. März in den Ständerat. Nebst FDP, SVP, Grünen und der CVP kandidieren auch drei Parteilose. Kurz vor Fristablauf hat der Parteilose Alex Pfister seine Kandidatur eingereicht.

Die Nachfolge für Karin Keller-Sutter im Ständerat ist heiss umkämpft. Nebst grossen Namen der Ostschweizer Politik kämpfen auch eher unbekannte Politikerinnen und Politiker um den Sitz im Ständerat. Die Frist für eine Kandidatur für den Ständerat ist am Freitag abgelaufen.

Last-Minute-Kandidatur aus dem Rheintal

Kurz vor dem Ablauf der Frist hat der Parteilose Alex Pfister aus Widnau seine Kandidatur eingereicht. «Einem Parteiprogramm zu entsprechen widerspricht meinem Naturell. Ich möchte mir meine Meinung selbst bilden», schreibt Pfister auf seiner Website. Pfister ist in Altstätten aufgewachsen, mit seiner Frau und zwei Kindern wohnt er mittlerweile in Widnau. Er leitet die Generalagentur der Zurich Versicherung in Altstätten.

Sieben Kandidaturen für einen Sitz

Folgende Kandidaturen sind für den frei gewordenen Ständeratssitz eingegangen:

  • Ziltener Patrick, Rapperswil-Jona, Grüne
  • Würth Beni, Rapperswil-Jona, CVP
  • Vincenz-Stauffacher Susanne, Abtwil, FDP
  • Egger Mike, Berneck, SVP
  • Graf Andreas, Steinach, Parteifrei SG
  • Bösch Sarah Jyoti, St.Gallen, parteilos
  • Pfister Alex, Widnau, parteilos
Die Ersatzwahl für den frei gewordenen Sitz im Ständerat findet am 10. März 2019 statt, ein allfälliger zweiter Wahlgang wurde auf den 19. Mai angesetzt.

Fabienne Engbers
Quelle: red.
veröffentlicht: 14. Januar 2019 10:28
aktualisiert: 14. Januar 2019 10:42