Eishockey-Playoffs

Starke Lakers müssen am Ende zittern: Rapperswil-Jona schlägt Davos mit 4:3

25. März 2022, 22:37 Uhr
Den Rapperswil-Jona Lakers gelingt ein perfekter Start in die Playoffs. Die Lakers schlagen im ausverkauften Lido den HC Davos nach Rückstand mit 4:3. Dabei sind sie über weite Strecken deutlich besser als Davos – am Ende aber machen es die Bündner nochmals spannend.
Die Lakers sind in Spiel 1 das deutlich stärkere Team – bis wenige Minuten vor Schluss.

Rapperswil-Jona erwies sich in Spiel 1 lange als klar überlegen. Die ersten 40 Minuten dominierten die Lakers mit 26:11 Torschüssen. Erst im Schlussabschnitt, als Davos mehr riskieren musste, glich sich das Spielgeschehen aus – und es wurde nochmals dramatisch. Zuerst ohne Goalie, später wieder mit Goalie, aber zweimal in Überzahl, verkürzte Davos binnen 87 Sekunden durch Mathias Bromé und Dominik Egli von 1:4 auf 3:4.

Vier Minuten blieben Davos noch. In diesen traf Davyd Barandun für den HCD noch die Latte. Der packende Finish schmeichelte am Ende dem HC Davos, denn die Niederlage war verdient, genauso, wie sich die Lakers den Sieg verdienten.

Ins Rampenlicht spielte sich bei den Lakers einer, mit dem man nicht hatte rechnen dürfen. Gian-Marco Wetter, ein erst 21-jähriger Stürmer aus dem Rheintal, glich in der 23. Minute für die Lakers zum 1:1 aus. Und in der 45. Minute sorgte Wetter mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 für scheinbar klare Verhältnisse.

Wetter wechselte mit 14 aus dem Rheintal nach Davos, bestritt dort unter Arno Del Curto seine ersten sieben Spiele in der National League, erhielt in Davos aber keine echte Chance und wechselte vor zwei Jahren ins Unterland zu den Rapperswil-Jona Lakers.

Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen:

(red./sda)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 25. März 2022 19:56
aktualisiert: 25. März 2022 22:37
Anzeige