Streik und neue Strategie: Marvel verschiebt mehrere Serien | FM1Today
Loki & Co.

Streik und neue Strategie: Marvel verschiebt mehrere Serien

· Online seit 04.09.2023, 15:00 Uhr
Diesen Herbst und Winter hätten gleich mehrere sehnsüchtig erwartete Marvel-Serien starten sollen. Daraus wird nun nichts. Schuld daran ist allerdings nicht nur der Streik in Hollywood.
Anzeige

«Loki», «What If...?», «Echo», «X-Men '97», «Agatha» und mehr: Marvel plante ursprünglich ein wahres Feuerwerk an neuen Serien für diesen Herbst und Winter. Übrig bleibt höchstens noch ein kleines Feuerchen.

Praktisch alle angekündigten Serien haben neue Startdaten erhalten. Der Hauptgrund ist natürlich der Streik der Autoren und Schauspieler. Doch Insider erzählen gegenüber dem «Hollywood Reporter», dass auch eine neue Strategie dahinter stecke.

Weniger Serien pro Jahr

Marvel und Disney+ wollen die Starts der einzelnen Serien als «Events für die Fans» vermarkten. Damit das besser funktioniert, sollen die Startdaten weiter auseinander liegen. Das ist eine komplett neue Strategie, noch vergangenes Jahr wurden bei der Comic-Con in San Diego fünf neue Shows für 2023 angekündigt – davon bleiben nur noch drei: «Secret Invasion», «Loki» und «What If...?».

Die zweite Staffel von «Loki» soll – wie früher angekündigt – diesen Oktober kommen. Marvel und Disney+ haben hohe Erwartungen an die Serie, immerhin hat bereits der Trailer die höchsten Aufrufzahlen aller Disney+-Shows und die erste Staffel ist die meistgeschaute Marvel-Serie des Senders.

«What If...?» kehrt ebenfalls mit der zweiten Staffel zurück, die animierte Serie hätte ursprünglich bereits anfangs 2023 starten sollen, jetzt ist eine Veröffentlichung um Weihnachten herum geplant.

Düstere Heldin und «Liebeserklärung an das Original»

Zuerst auf Ende November 2023 angekündigt, wird «Echo», das Spin-off zu «Hawkeye», erst im Januar 2024 erscheinen. Darin spielt Alaqua Cox eine ehemalige Verbrecherin, die zurück nach Oklahoma kommt, um sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Die Serie um die taube Heldin soll viel düsterer und ernsthafter als andere Marvel-Serien sein. Geplant sind auch Gastauftritte von Daredevil und dem Oberbösewicht The Kingpin.

Die vor zwei Jahren angekündigte Animationsserie «X-Men '97» wird ebenfalls erst nächstes Jahr erscheinen. Insider beschreiben die Serie gegenüber dem «Hollywood Reporter» als «Liebeserklärung an das Original der 1990er». Eine zweite Staffel ist ebenfalls bereits geplant.

Streik legt Produktionen lahm

Das «WandaVision»-Spin-off «Agatha» hätte im Winter 2023 erscheinen sollen, jetzt ist es auf Herbst 2024 geplant. Abgedreht wurde die Serie noch vor dem Streik, allerdings konnte sie noch nicht ganz fertig gestellt werden.

Noch kein Startdatum hat «Ironheart». Auch hier wurden bereits alle Szenen gedreht, wegen des Streiks steckt die Serie aber noch in der Produktion fest. Die Serie dreht sich um die Erfinderin Riri Williams, die bereits in «Black Panther: Wakanda Forever» zu sehen war.

Noch Mitten in der Produktion stecken die beiden Serien «Daredevil: Born Again» und «Wonder Man».

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 4. September 2023 15:00
aktualisiert: 4. September 2023 15:00
Anzeige