Der Nachwuchs muss «büeze»

Laurien Gschwend, 19. Februar 2019, 07:33 Uhr
Wer einmal so viel Kohle machen will wie Mami und Papi, muss früh ins Business einsteigen: Kim und Khloé Kardashian sowie Halbschwester Kylie Jenner haben die Namen ihrer Kinder schützen lassen.
Erst wenige Monate ist Chicago West alt – und schon bald soll mit dem Namen der jüngsten Tochter von Reality-Star Kim Kardashian West (38) und Rapper Kanye West (41) Geld gemacht werden. Wie das US-Promiportal tmz.com berichtet, haben Kim und ihre Schwester Khloé (34) sowie Halbschwester Kylie Jenner (21) kürzlich Formulare ausgefüllt, um die Namen ihrer Sprösslinge markenrechtlich zu schützen.

Eigene Kleiderlinien und Spielsachen

Die Namen North, Saint und Chicago West (Kims Kinder), True Thompson (Khoés Tochter) und Stormi Webster (Kylies Tochter) sollen bald auf eigenen Kleiderlinien, Spielsachen und Hautpflegeprodukten erscheinen. Auch soll es künftig möglich sein, Produkte von anderen durch die Markennamen «aufzupimpen».

Der Clan wächst

Dass die kleinen Stars auch in Zukunft ganz schön viel Geld scheffeln werden, ist äusserst realistisch – zumal sich der Kardashian-Jenner-Clan laufend vergrössert. Baby Nummer vier von Kim und Kanye ist bereits auf dem Weg, der Bub wird wie Chicago von einer Leihmutter ausgetragen.

Der Kardashian-Jenner-Clan gehört zu den wohlhabendsten Familien Hollywoods. Alleine das Vermögen von Küken und Make-up-Unternehmerin Kylie wird auf 900 Millionen Dollar geschätzt.

Laurien Gschwend
Quelle: lag
veröffentlicht: 18. Februar 2019 18:50
aktualisiert: 19. Februar 2019 07:33