Kommt jetzt Werbung auf Whatsapp?

Praktikant FM1Today, 31. Januar 2019, 16:06 Uhr
Schreibt der Schatz oder ist es Werbung?
Schreibt der Schatz oder ist es Werbung?
© (KEYSTONE/DPA/Arno Burgi)
Weil Ende Januar eine Vereinbarung ausläuft, könnte sich Whatsapp grundlegend verändern: Ab dem 1. Februar darf der beliebte Messenger-Dienst Werbung schalten. Der Mutterkonzern Facebook hat bereits angedeutet, wie eine solche Werbung aussehen könnte.

«Keine Werbung und keinen finanziellen Profit mit Whatsapp.» Diese Vereinbarung schlossen die Gründer Brian Acton und Jan Koum vor fünf Jahren, als sie den Messenger-Dienst an den Grosskonzern Facebook verkauften, und ersparten den Nutzern damit wohl einigen Ärger mit Werbeeinblendungen. Das Problem: Acton und Koum haben das Unternehmen bereits vor Monaten verlassen – und die Vereinbarung läuft Ende Januar 2019 aus.

Werbung im Status

Facebook hat bereits angekündigt, dass auf der App bald Werbung zu sehen sein wird. «Wir werden die Werbung in die Status-Funktion packen. Das wird unsere primäre Monetarisierungs-Methode», sagt Vize-Präsident Chris Daniel zur Economic Times. Damit bleiben die Chatverläufe werbefrei – zumindest vorerst. Die Status-Funktion nutzen gemäss Whatsapp rund 450 Millionen Menschen.

Dass die Werbung kommt, ist klar. Die Frage ist nur noch wann. Rechtlich möglich ist es ab dem 1. Februar. Bislang lassen sich Whatsapp und sein Mutterkonzern Facebook aber nicht in die Karten blicken. Doch schon im August vergangenen Jahres wurde spekuliert, dass es bereits im «Frühjahr 2019» so weit sein könnte.

Wil informiert per Whatsapp

Bereits jetzt können Unternehmen ihr Geschäft über den Messenger präsentieren und damit mit Kunden kommunizieren. In dieser Woche wurde bekannt, dass dies jetzt die Stadt Wil nutzt um neu ihre Bevölkerung per Whatsapp informiert (FM1Today berichtete). Auch dieses Business Modell soll ausgeweitet werden, schreibt Chip. Um mit den Firmen in Kontakt treten zu können, müssten die Anwender aber der Kommunikation zustimmen, sagt der Whatsapp-Geschäftsführer gegenüber dem Onlineportal.

1,5 Milliarden Nutzer bringen kein Geld

Der Grund, warum Facebook Werbung schalten möchte, ist schnell gefunden: 1,5 Milliarden Menschen nutzen Whatsapp – trotzdem steckt der Messenger-Dienst in der Verlustzone. Ob jedoch viel Werbung geschaltet wird, ist fraglich. Schliesslich möchte Facebook seine Nutzer nicht langfristig verärgern.

Wahrscheinlicher scheint es da, dass die Zusammenarbeit mit den Firmen ausgebaut wird, schreibt das SRF. Das Vorbild dafür ist der chinesische Messengers WeChat. Er liefert Milliardenumsätze – mit «nur» rund einer Milliarde Nutzern. Das Geld kommt weniger von der Werbung, sondern weil man mit der App auch Games spielen, Reisen buchen oder Geld überwiesen kann.

Praktikant FM1Today
Quelle: tob
veröffentlicht: 31. Januar 2019 16:06
aktualisiert: 31. Januar 2019 16:06