Toter in Abfallsack

«Wir warten auf den entscheidenden Hinweis»

14. Januar 2020, 14:00 Uhr
Im Fall um den toten Drogenkurier, der in Kirchberg in einem Abfallsack gefunden wurde, wartet die Polizei auf den grossen Durchbruch.

«Wir haben Fotos und Fingerabdrücke des Toten international verschickt», sagt Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, auf Anfrage von FM1Today. Vereinzelt seien Meldungen von Kollegen aus dem Ausland eingegangen, «wir warten aber noch auf den entscheidenden Hinweis». 

Keine Festnahme

Die Staatsanwaltschaft leitete Ende Dezember eine Strafuntersuchung ein, seither sind verschiedene Abklärungen und Ermittlungen im Gang. «Bis jetzt wurde niemand festgenommen», sagt Schneider.

Kokain-Fingerlinge im Körper

Am Sonntag, 29. Dezember, hatte ein Fussgänger in Kirchberg am Waldrand einen ihm «komisch vorkommenden Plastiksack» gefunden. Polizisten öffneten den Sack und fanden darin eine männliche Leiche. Laut Obduktionsbefund war der Tote ein Drogenkurier, der einen Darmdurchbruch erlitten hatte. Rechtsmediziner fanden in seinem Körper mehrere hundert Gramm Kokain-Fingerlinge. 

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

Äusserlich war die Leiche unversehrt. Die Identität ist weiter unklar. 

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 14. Januar 2020 14:31
aktualisiert: 14. Januar 2020 14:00