«Der Feuerwehr Egnach geht es gut»

Krisztina Scherrer, 14. November 2018, 11:46 Uhr
Drei Grossbrände und das alleine im November - die Feuerwehr Neukirch-Egnach hatte die letzten zwei Wochen alle Hände voll zu tun. Doch wie hoch ist die Belastung für die Feuerwehrfrauen und -männer wirklich?

Diesen Monat hat es in der Gemeinde Egnach gleich dreimal gebrannt (FM1Today berichtete). In den drei Einsätzen waren immer etwa 65 Feuerwehrleute von den rund 78 Mitgliedern der Feuerwehr Egnach mit dabei. «Die einen waren zwei bis dreimal, andere nur einmal im Einsatz», sagt Christian Feuz, Feuerwehrkommandant von Egnach, gegenüber FM1Today.

Herausforderung für Feuerwehrleute

«Der Feuerwehr Egnach geht es grundsätzlich gut.» Die drei Brände gingen aber nicht spurlos an einem vorbei: «Für unsere Leute war es schon eine Herausforderung, vor allem was die Belastung - privat wie auch am Arbeitsplatz - angeht.» Da die Einsätze aber am Wochenende waren, hätten sie sich einigermassen gut erholen können.

Ein Dankeschön an die Rettungsdienste

Positiv sei, dass es bei den grösseren Bränden in der Vergangenheit keinen Personenschaden zu verzeichnen gab - weder bei der Feuerwehr noch bei den Opfern. «Das ist nicht selbstverständlich. Da kann man der Feuerwehr und den anderen Rettungsdiensten ein grosses ‹Dankeschön› aussprechen.»

Krisztina Scherrer
veröffentlicht: 14. November 2018 11:46
aktualisiert: 14. November 2018 11:46